Moderator gesucht!

Du spielst gerne Empire: Four Kingdoms, kannst lesen und schreiben und hast Spaß daran, dich mit der Community auszutauschen und ihr zu helfen? Dann bewirb dich doch einfach HIER und stoße unserem tollen Boardteam bei. :)

Die Verteidigung

TetranumTetranum Beiträge: 451
bearbeitet 29.09.2014 in FAQ, Tipps and Tricks, Guides
Ich stelle immer wieder fest, dass viele Spieler, gerade auf den niedrigen Leveln, den Angriff der Verteidigung vorziehen. Sie sind dann erstaunt, dass beim garantiert eintreffenden Gegenschlag, die Stellung nicht gehalten werden kann.

Meine Empfehlung an alle neuen Spieler ist deshalb, zuerst die Verteidigung so auszubauen, dass die Burg auch beim Gegenschlag erfolgreich verteidigt werden kann.

Ausserdem ist es viel einfacher einen Angriff zu planen, wenn die Stärke des Gegners, und seine Schwächen, in der Verteidigung korrekt eingeschätzt werden können. Das ist aber nur möglich, wenn man die Rolle des Verteidigers versteht.

Was gehört zur Verteidigung?
Für eine gute Verteidigung sind folgende Bauten elementar
- Die Kaserne
- Die Burgmauer
- Das Burgtor
- Die Verteidigungs-Werkstatt
- Die Türme

Wichitge unterstützende Bauten sind
- Die Wachhäuser
- Der Wachturm
- Der Burggraben

Hilfreich sind auch
- Bäckerei
- Rekrutierungs-Slots
- Produktions-Slots
- Übungsplatz
- Ausbildner
- Forschungsturm
- Lazarett
- Feuerwache

Alle anderen Gebäude und Einrichtungen sind für die Verteidigung nicht direkt relevant. Indirekt relevant sind natürlich Gebäude um die Rohstoffe zu produzieren, damit die Verteidigung aufgebaut werden kann.

Diese Tipps und Tricks beruhen auf meiner persönlichen Einstellung zu diesem Spiel und sind nicht das allein selig machende. Wer eine andere Einstellung zum Spiel hat, kann natürlich auch damit Erfolg haben.

Wer offensichtliche Fehler in meinen Tipps und Tricks findet darf mir eine PN senden, ich werde den Fehler dann korrigieren. Wer meine Empfehlungen als nicht sinnvoll erachtet, darf gerne einen eigenen Thread mit seinen eigenen Empfehlungen eröffnen.

Hier in diesem Thread bitte nur weitergehende Fragen zu meinen Empfehlungen stellen. Ich werde versuchen diese so gut wie möglich zu beantworten.

Wem diese Empfehlungen gegen den Strich gehen, darf auch schweigen.
Post edited by Tetranum on
«13

Kommentare

  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 09.01.2014
    1. Die Kaserne und die Rekrutierung

    Mit der Kaserne können Einheiten (Soldaten) rekrutiert werden für die Verteidigung und den Angriff. Mit jeder Ausbaustufe der Kaserne können nicht nur stärkere Einheiten rekrutiert werden, auch die Rekrutierungsgeschwindigkeit steigt um einige Prozente an. Die Rekrutierungszeit kann auch durch andere Massnahmen weiter erhöht werden (siehe weiter unten).

    Es können immer zwischen 1 und 5 Einheiten in einem Schritt rekrutiert werden. Durch Einsatz von Rubinen kann diese Anzahl verdoppelt werden, falls schnell rekrutiert werden muss.

    Das Rekrutieren kostet Goldmünzen, und die rekrutierten Einheiten müssen mit Nahrung versorgt werden können, sobald die Rekrutierung beendet ist. Wenn nicht genügend Nahrung im Lager ist, desertieren die Einheiten.

    Rektrutiere immer soviele Einheiten wie du dauernd ernähren kannst. Um viele Verteidiger ernähren zu können musst du viele Farmhäuser bauen und auf die höchst mögliche Stufe ausbauen. Auch die Mühle hilft dir mehr zu produzieren und die Bäckerei reduziert den Nahrungsverbrauch der Soldaten.

    Bei jedem Angriff kannst du die Rekrutierung der Einheiten, die vorausichtlich fallen werden, schon starten bevor der Kampf stattfindet. So bist du früher wieder auf deinem Truppenbestand.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 09.01.2014
    2. Die Einheiten (Soldaten)

    Die rekrutierbaren Einheiten können nach verschiedenen Kriterien eingeteilt werden:
    - Nach Nah- und Fernkämpfer
    - Nach Stärke der Kampfkraft
    - Nach Angriffs- und Verteidigungskraft

    Alle Bogen- und Armbrustschützen sind Fernkämpfer. Die übrigen Einheiten sind Nahkämpfer. Für Nah- und Fernkämpfer gibt es beim Rekrutieren eigene Register, so dass diese Einteilung relativ klar sein sollte.

    Jede Einheit hat drei verschiedene Basis-Kampfstärken:
    - Die Kampfstärke im Angriff (entweder als Nah- oder Fernkämpfer, aber nicht beides)
    - Die Kampfstärke in der Verteidigung gegen Nahkämpfer
    - Die Kampfstärke in der Verteidigung gegen Fernkämpfer

    Die Kampfstärke entspricht dem Schaden, den der Soldat dem Gegner zufügen kann. In manchen Beiträgen im Forum wird deshalb vom Schaden geschrieben. Das ist aber 1 zu 1 die Kampfstärke der Einheit.

    Zu Beginn können nur relativ schwache Einheiten rekrutiert werden. Mit jeder Ausbaustufe der Kaserne kommen stärkere Einheiten dazu. Es versteht sich wohl von selbst, dass die Rekrutierung der stärkeren Einheiten sowohl mehr Goldmünzen kostet als auch der Nahrungsverbrauch höher ist.

    Die Einteilung in Angreifer und Verteidiger erfolgt auf Grund dieser Kampfstärken. Angreifer haben wesentlich bessere Kampfstärken im Angriff als Verteidiger, und umgekehrt.

    Um die Angreifer besser von den Verteidigern unterscheiden zu können, tragen die Verteidiger grün/braune Westen, und die Angreifer tragen blau/weisse Westen oder Schilde.

    Wobei der Schwertkämpfer eine Ausnahme darstellt, weil er ein sehr vielseitiger Kämpfer ist. Nicht sehr stark aber sowohl als Verteidiger wie auch als Angreifer und als Nah- wie als Fernkämpfer einsetzbar. Auch der Söldner mit Bogen kann als Nah- wie als Fernkämpfer eingesetzt werden jedoch nur als Verteidiger.

    Die Basis-Kampfwerte sind gut dokumentiert im Spiel. Immer wenn die Abbildung des Kämpfers verfügbar ist, können die Daten mit einem Fingertipp auf die Abbildung angezeigt werden.

    Es ist sehr wichtig dass du die Kampfwerte kennst, weil nur mit dieser Information kannst du die Stärke deiner eigenen Truppe oder die des Gegners berechnen oder abschätzen.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 09.01.2014
    3. Die Schutz-Gewerke
    Burgmauer, Burgtor, Burggraben und Fernkämpfer-Schutz

    Die Burgmauer, das Burgtor, der Burggraben und der Fernkämpfer-Schutz sind die Schutz-Gewerke, die dir helfen deine Burg besser zu verteidigen.

    Die Burgmauer wird verteidigungstechnisch in drei Abschnitte eingeteilt (die aber nichts mit der Darstellung der Burg in der Burgansicht zu tun haben). Es sind dies:
    - die Linke Flanke
    - die Front und
    - die Rechte Flanke

    Das Burgtor gibt es nur an der Front.

    Der Burggraben schützt alle drei Abschnitte.

    Jeder Abschnitt verfügt ausserdem über einen Fernkämpfer-Schutz

    Jedes Gewerk erhöht die Kampfkraft der in diesem Abschnitt eingesetzten Einheiten. Die Erhöhung der Kampfkraft wird in Prozent der Basiswerte ausgewiesen.


    Mit jeder Ausbaustufe von Burgmauer, Burgtor und Burggraben erhöht sich der Basis-Schutzwert des Gewerks. Ist der Schutzwert von Burgmauer und Burgtor zu Beginn (Stufe 1) noch bei 20%, erhöht sich der Wert mit jeder Ausbaustufe um weitere +20%.

    Der Burggraben kann nur entweder 10% oder 20% betragen.

    Der Fernkämpferschutz beträgt immer 100%.

    Diese Schutzwerte sind in der 'Verteidigung'-Ansicht am unteren Bildrand unter den Symbolbildern für die Gewerke als fette Prozent-Zahl ersichtlich.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 09.01.2014
    4. Die Verteidigungs-Werkstatt und die Verteidigungs-Werkzeuge

    In der Verteidigungswerkstatt kannst du Verteidigungswerkzeuge produzieren. Verteidigungswerkzeuge unterstützen die verteidigenden Einheiten bei der Verteidigung der Burg.

    Die Werkzeuge können nach verschiedenen Kriterien eingeteilt werden:
    - Nach Schutz-Gewerk, also Burgmauerschutz, Burgtorschutz, Grabenschutz und Fernkämpferschutz.
    - Nach Schutzwert

    Auch die Werte der Werkzuege sind im Spiel dokumentiert. Immer wenn die Abbildung des Werkzeugs verfügbar ist, können die Daten mit einem Fingertipp auf die Abbildung angezeigt werden.

    Die regulären V-Werkzeuge verfügen über einen kleinen Schutzwert, können aber mit Rohstoffen (Stein und Holz) produziert werden. Andere V-Werkzuege mit besseren Schutzwerten können nur gegen Rubine erworben werden.

    Ab und zu erscheint vor deiner Burg der 'Waffenschmied'. Beim Waffenschmied kannst du starke V-Werkzeuge gegen Rubine erwerben. Die anderen Werkzeuge solltest du in deiner V-Werkstatt selber produzieren, da sie beim Waffenschmied teurer sind.

    Die Werkzeuge erhöhen die Schutzwerte der zugehörigen Schutz-Gewerke (siehe vorangehender Beitrag). Die Erhöhung der Schutzwerte wird in Prozent ausgewiesen. Die zusätzlichen Schutzwerte durch die Werkzuege sind in der 'Verteidigung'-Ansicht am unteren Bildrand unter den Symbolbildern für die Gewerke als normale +Prozent-Zahl ersichtlich. Diese zusätzlichen Prozente können auf den Basis-Schutz des Gewerks hinzuaddiert werden.

    Produziere immer laufend Verteidigungswerkzeuge nicht erst wenn du sie brauchst. So kannst du dir über die Zeit einen grossen Vorrat an V-Werkzeugen anlegen. Weil du eine ziemliche Menge an Werkzeugen benötigst, falls du ein oder sogar mehrmals angegriffen wirst. Bei jedem Angriff kannst du die Produktion der Werkzeuge die verbraucht werden schon starten bevor der Kampf stattfindet. So bist du früher wieder auf deinem Bestand an Werkzeugen.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 09.01.2014
    5. Die Türme und die Truppenplätze

    Mit jeder Burgmauererweiterung wird ein weiterer Turm auf der Burgmauer gebaut. Jeder Turm stellt Platz für weitere Einheiten auf der Burgmauer zur Verfügung. Zu Beginn jeweils 1 Platz und mit jeder Ausbaustufe des Turms weitere 2, 3, 4 und nochmals 3 Plätze in der letzten Ausbaustufe.

    Insgesamt sind 20 Türme pro Burg mit bis zu 13 Plätzen möglich. Das sind im Maximum 260 Truppenplätze.

    Baue jedoch nur soviele Türme aus, wie du Verteidiger in deiner Burg stationiert / zur Verfügung hast. Wenn möglich solltest du sogar noch weitere Verteidiger zur Verfügung haben, die den Hof verteidigen können, falls der Angreifer an einem oder gar mehreren Burgmauer-Abschnitten durchbricht und es zum finalen Kampf im Hof kommt. Sei also vorsichtig mit dem Ausbau der Türme. Nicht dass auf deiner Burgmauer Angriffskräfte stehen, wo sie doch dort nicht von grossem Nutzen sind.
  • tyyson (DE1)tyyson (DE1) Beiträge: 151
    bearbeitet 09.01.2014
    alles sehr gut erklärt, perfekt für Anfänger die mit den Spiel beginnen. Weiter so :-)
    tyyson @ GG 1
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 10.01.2014
    6. Was soll ich jetzt tun?

    Der Verteidigung beim weiteren Ausbau 1. Priorität zuordnen. Das erreichst du durch die folgenden Massnahmen.

    Die Nahrungsproduktion steigern. Du kannst bis zu 7 Farmhäuser mehr als die Auslastungsgrenze sagt, sinnvoll nutzen. Die Mühle bauen und ausbauen, um die Produktivität der Farmhäuser zu steigern. Bei temporärem Nahrungsmangel, eventuell den Aufseher einstellen, sofern du mit ausreichend Rubinen spielst. Bäckerei bauen und ausbauen, um den Nahrungsverbrauch durch die Einheiten zu reduzieren

    Immer die maximale Anzahl an ernährbaren Verteidigern rekrutieren. Sobald wie möglich die stärkeren Verteidiger rekrutieren. Im Kampf gefallende Verteidiger mit den Stärkeren ersetzen.

    Burgschutz-Gewerke ausbauen. Burgmauer und Burgtor immer auf den höchst möglichen Stand ausbauen. Burggraben ausheben. Der einfache Burggraben ist ausreichend. Die Variante gegen Rubine bringt nicht viel mehr Schutz.

    Stetig Verteidigungswerkzeuge produzieren und auch mal gegen Rubine die besseren Werkzeuge erwerben. Das ist der einzige nützliche Grund um Rubine auszugeben. Abgesehen mal vom Wachturm und der Bäckerei.

    Burgmauer nur erweitern, wenn der Platz notwendig ist. Und versuche die Burgmauer so zu erweitern, dass du bald wieder eine quadratische Burg-Grundfläche hast, Erweiterungen mit vielen Ecken in der Burgmauer sind nicht effizient. Du hast viele Mauern, aber wenig Platz zum Bauen. Türme nur soweit ausbauen, wie du Verteidiger hast. Halte eine gewisse Anzahl Verteidiger jedoch für den Hof-Kampf zurück.

    Um langfristig Ressourcen zu sparen, baue möglichst früh den Baumeister (eine oder zwei Stufen, höher rechnet sich nicht). Und verzichte auf:
    - Angriffskräfte
    - Belagerungswerkstatt und Belagerungs-Werkzeuge
    - Feldlager
    - Stallungen
    - Wirtshäuser
    - Anwesen und Aussenposten

    Baue das Anwesen und die Aussenposten erst wenn du deine Hauptburg ausreichend verteidigen kannst. Weil du den ganzen Aufbau der Verteidigung im Aussenposten auch noch einmal durchziehen musst.

    Hinweis:
    Die Angriffskräfte solltest du in einem 8er-Nahrungs-Aussenposten rekrutieren und stationieren, weil nur dort hast du genügend Nahrung um deine Verteidiger UND die Angreifer zu ernähren. In der Hauptburg und in Stein- und Holz-AP's solltest du in der Regel nur Verteidiger stationieren. Insbesondere wenn die AP's etwas weit voneinander entfernt liegen.
  • King Ator2King Ator2 Beiträge: 25
    bearbeitet 30.01.2014
    Hallo Tetranum,

    ich finde Deine Beiträge hier im Forum super. Sie verfolgen einen wissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Ansatz. Gefällt mir sehr gut. Ich habe vieles davon schon nutzen können.

    Folgende Frage habe ich zu den Belagerungs- und Verteidigungswerkzeugen:

    (1) Verteidigungswerkzeug
    Eine Frage zu den Verteidigungswerkzeugen, die einen Bonus auf "Verteidigung der Fernkämpfer" liefern:

    Beispielsweise geben die Feuerpfeile +25% auf "Verteidigung der Fernkämpfer". Mir ist hierbei folgendes unklar:
    Gilt der Bonus auf die gesamte Verteidigungskraft einer Fernkampffigur oder nur auf den Fernkampfverteidigungswert aller Figuren?
    Diese Frage anhand eines konkreten Beispiels formuliert:
    (a) Ein Schwertkämpfer ist ein Nahkämpfer. Er hat jedoch auch einen Fernkampfverteidigungswert (von 36). Gilt der Bonus von 25% auf diese 36, so dass er über 36 + 9 = 45 Fernkampfverteidigungswert verfügt?
    (b) Ein Söldner mit Bogen ist ein Fernkämpfer. Er verfügt über einen Fernkampfverteidigungswert von 55 und einen Nahkampfverteidigungswert von 53. Hat er nun +25% auf BEIDE Werte (da er ja ein Fernkämpfer ist) oder NUR auf seinen Fernkampfverteidigungswert?

    (2) Belagerungswerkzeug
    Als Angriffs-Werkzeug gibt das Holzschild -5% auf Verteidigung der Fernkämpfer. Eliminiert man mit diesem Abzug von -5% nur das entsprechende Verteidigungswerkzeug, also z.B. Feuerpfeile und Schanzkleid? Oder kann man damit auch den entsprechenden Kampfwert eines Fernkämpfers reduzieren?
    Beispiel:
    Der Angreifer rückt mit 10 Holzschildern an. Summe also -50% auf Verteidigung der Fernkämpfer. Der Verteidiger verfügt über kein relevantes Verteidigungswerkzeug.
    (a) Hat dann ein Söldner mit Bogen -50% auf seinen Verteidigungswert? Und zwar Abzug auf seinen Nahkampf- und Fernkampfverteidigungswert?
    (b) Hat ein Schwertkämpfer ebenfalls -50% auf seinen Fernkampf-Verteidigungswert?
    King Ator @ GG 2
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 30.01.2014
    King Ator2 schrieb: »
    ... geben die Feuerpfeile +25% auf "Verteidigung der Fernkämpfer". Mir ist hierbei folgendes unklar: Gilt der Bonus auf die gesamte Verteidigungskraft einer Fernkampffigur oder nur auf den Fernkampfverteidigungswert aller Figuren? ...

    Die +25% erhöhen die Verteidigungs-Kampfwerte der Fernkämpfer (alle Armbrust- und Bogen-Schützen). Und zwar sowohl die Verteidigungs-Kampfwerte gegen Fernkämpfer als auch die gegen Nahkämpfer. Die Verteidigungs-Kampfwerte der Nahkämpfer werden nicht erhöht.
    King Ator2 schrieb: »
    ... Als Angriffs-Werkzeug gibt das Holzschild -5% auf Verteidigung der Fernkämpfer. Eliminiert man mit diesem Abzug von -5% nur das entsprechende Verteidigungswerkzeug, also z.B. Feuerpfeile und Schanzkleid? Oder kann man damit auch den entsprechenden Kampfwert eines Fernkämpfers reduzieren? ...

    Die -5% verringern die Verteidigungs-Kampfwerte der Fernkämpfer, im gleichen Sinne wie z.B. die Feuerpfeile diese erhöhen. Allerdings reduzieren sie nur die Verteidigungs-Kampfwerte gegen Fernkämpfer. Die Verteidigungs-Kampfwerte gegen Nahkämpfer werden nicht reduziert. Und ja die Verteidigungs-Kampfwerte gegen Fernkämpfer können so komplett (auf Null) reduziert werden.

    Beide Regeln waren mir selber lange nicht klar, und ich hatte dauerend Differenzen zu den Ergebnissen in den Kampfberichten. Seit ich das so berechne stimmen meine Berechnungen mit den KB-Ergebnissen überein (+/- 1 Mann Verlust).

    Interessant ist, dass nur die FK-Werkzeuge den Kampfwert der Fernkämpfer direkt beeinflussen. Die anderen Werkzeuge sind nur Zuschläge/Reduktionen auf die Kampfkräfte. Ich hoffe du verstehst den Unterschied zwischen Kampfwert und Kampfkraft, sonst fragst noch mal nach.
  • ilvnwnilvnwn Beiträge: 3
    bearbeitet 30.01.2014
    Hallo Tetranum,

    vielen Dank für die tolle und übersichtliche Einführung! Da ich selbst gerade etwas am Austüfteln des Kampfsystems bin, habe ich da mal ein paar Fragen.

    1. Ich verstehe den Unterschied zwischen Kampfwert und Kampfkraft bei dir nicht ganz.
    Meinst du Kampfkraft = Summe der Werte aller Einheiten (und wie würde die überhaupt berechnet? Nehme ich die Fern- oder Nahkampfwerte? - siehe auch die zweite Frage!) und Kampfwerte = Einzelwerte der Einheiten für Angriff und Nah/Fern-Verteidigung?

    2. Nah- und Fernkampfwerte
    Sind sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung im Verhältnis gleich viele Nah- und Fernkämpfer (also bspw. 50 Bihänder & 50 Schw. Armbrustschützen im Angriff, 50 Hellebardiere & 50 Langbogenschützen in der Verteidigung) oder auch in anderer Verhältnismäßigkeit: Hast du eine Idee, wie das berechnet wird? Von Werkzeugen etc. abgesehen müsste in o.g. Beispiel ja immer der Verteidiger gewinnen. Aber eben nur, wenn Nah gegen Nah und Fern gegen Fern kämpft. Aber ich vermute da einen Zufallsalgorithmus, oder? Also dass die Verteidigungseinheiten nicht immer so "schlau" sind, sondern auch mal Nah auf Fern trifft und dadurch Vorteile für den Angreifer entstehen.

    3. Wer stirbt?
    Gleiches Problem: Schaffe ich es, eine Seite als Angreifer zu durchbrechen, sterben ja in der Regel einige meiner Einheiten. Wie wird berechnet, welche Einheiten sterben?

    4. Werkzeuge/Befestigung - Bonus auch negativ!?
    Die Frage war schonmal, aber ich bin bisher davon ausgegangen, dass nur der Bonus auf 0% sinken kann, nicht aber negativ werden kann (die Kampfkraft der Verteidiger also maximal so weit reduziert werden kann, dass die Einheiten "nackt", also Hellebardiere mit 135/45 kämpfen - statt wie bei Burgmauer 3 (+60%) mit 1 Slot Pechnase (+50%) und 1 Slot Pechkessel (+40%), Burggraben (+20%) mit Ölgraben (+110%), Burgtor 3 (+60%), Fallgitter (+70%)
    -> Berechnung: 135 + 135*0,6 + 135*0,5 + 135*0,4 + 135*0,2 + 135*1,1 + 135*0,6 + 135*0,7 = 688,5 [Verteidungspunkte im Nahkampf] bzw. 319,5 bei Fernkampf (45 + 45 * ...usw.)

    Würdest du das auch so rechnen, Tetra?

    Jetzt habe ich pro Angriffswelle natürlich nur 2 Werkzeugslots. Ich muss also schauen und entscheiden: Was bringt dem Verteidiger den meisten Bonus? In diesem Fall: Mauerschutz (+150%) und Grabenschutz (+130%) sowie Burgtorschutz (+130%). Also nehme ich 7 schwere Rammen (7* -20% = - 140% auf Burgtorschutz) und 8 Wandeltürme (8* -20% = -160% auf Mauerschutz) mit (alternativ auch Nicht-Rubin-WZ und davon mehr), wodurch der Bonus beim Burgtorschutz (+130% - 140% = -10%) und Mauerschutz (+150% - 160% = -10%) auf bzw. unter 0 sinkt. So ergibt sich:

    a) 135 + 135 * 1,3 [Grabenschutz-Bonus] = 310,5
    oder...
    b) 135 + 135 * 1,3 - 135 * 0,1 [neg. Mauerschutz-Bonus] - 135 * 0,1 [neg. Burgtorschutz-Bonus] = 283,5

    Bei Version b) würde es demnach natürlich Sinn ergeben, noch mehr Werkzeuge mitzunehmen, um den negativen Mauer- und Burgtorschutz zu erhöhen und die Kampfkraft dadurch weiter zu senken. Bei Version a) hilft im Zweifelsfall nur: Genug Angreifer mitnehmen.

    Von der Frage nach negativem Bonus mal abgesehen: Richtig so?

    Warum ich aber glaube, dass Version a) richtig ist? Weil sie logischer ist: Mal realistisch gedacht, bringt es mir ja reichlich wenig, wenn ich mit ner Armee aufmarschiere und 100 Rammen mitnehme, um ein Burgtor zu zerstören, wenn ich dafür nur 1 brauche. Die Rammen können ja sonst nicht kämpfen, stehen dann nur dumm rum. Zugegeben, bei Schildern gegen Fernkämpfer sieht das anders aus - die würden mir auch was bringen, wenn die weder Feuerpfeile noch Schießscharten o.ä. haben...

    5. KB-Berechnung
    Ich versuche mich gerade an einer Art Kampfrechner (als Exel-Tabelle). Dafür fehlen mir natürlich noch viele Infos und vieles ist mir unklar (was ich ja auch schon geschrieben habe). Wie berechnest du alles? Hast du vielleicht Interesse mit mir gemeinsam so ne Art kleinen Rechner zu erstellen?


    Vielen Dank schonmal für deine Mühe!
    Mitglied der Allianz dieOSMANEN II - Wing von dieOSMANEN
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 30.01.2014
    Unterschied zwischen Kampfwert und Kampfkraft

    Die Kampfwerte sind die Werte die du in der Beschreibung der Kämpfer im Spiel findest. Es gibt drei Kampfwerte. Der Kampfwert im Angriff (entweder als Nahkämpfer oder als Fernkämpfer), den Kampfwert in der Verteidigung gegen Nahkämpfer und den Kampfwert in der Verteidigung gegen Fernkämpfer.

    Die Kampfkraft ist die Kraft über die der Kämpfer in der konkreten Kampfsituation verfügt. Diese kann vom Kampfwert abweichen, entweder durch den Einsatz der Werkzeuge beim Verteidiger (+%) und beim Angreifer (-%), oder weil der Angreifer mit gemischten Truppen (Nah- und Fernkämpfern) kämpft.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 30.01.2014
    Nah- und Fernkampfwerte

    Ich stelle mir das so vor: Wenn der Angreifer gleichzeitig mit Nah- und Fernkämpfern in den Kampf (immer pro Abschnitt und Welle betrachtet) zieht, werden deine Verteidiger, egal ob Nah- oder Fernkämpfer, gegen beide kämpfen. Und zwar im Verhältnis der Nah- und Fernkampfstärken der Angriffstruppen. Der einzelne Verteidiger erhält so von seinen beiden Kampfwerten je einen Anteil als Kampfkraft. DIe Anteile entsprechen dem Verhältnis der beiden Kampfstärken der Angriffstruppen.

    Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass du deine Verteidigung so genau wie möglich auf die Truppen des Angreifers einstellst. Nur so holst du das Maximum aus deinen Verteidigern heraus. Das geht nicht über die Kopfzahlen oder die Kampfwerte, sondern nur über die Kampfkräfte. Im Prinzip musst du in jedem verteidigten Abschnitt und sowohl im Fernkampf wie im Nahkampf, die gleiche Überlegenheit erreichen.

    Bei mehreren Wellen kannst du natürlich nicht jede Welle getrennt einstellen. Aber es genügt wenn du über alle Wellen deine Verteidigung "ausbalancierts".
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 30.01.2014
    Verluste

    Der Verteidiger hat eine Verlustrate die für alle Einheiten, egal ob Nah- oder Fernkämpfer, starke oder schwache Einheit, gilt.

    Der Angreifer hat verschiedene Verlustraten für Nah- und Fernkämpfer, die Stärke der Einheit spielt aber auch hier keine Rolle.

    Die Verlustraten ergeben sich aus der Überlegenheit des Verteidigers bzw. des Angreifers. Je höher die Überlegenheit ist, desto niedriger ist seine Verlustrate. Sie ist aber nicht linear. Du kannst die Verlustraten/Berechnung selber herausfinden, wenn du verschiedene Kämpfe im Innenhof untersuchst.
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 30.01.2014
    Kampfrechner

    "Der Weg ist das Ziel"

    Wichtig ist nicht dass du einen Kampfrechner hast, sondern dass du einen Erstellen willst, der genau genug ist. Weil, sobald du den Kampfrechner hast, wirst du ihn nicht mehr brauchen. Du hast dann das Kampfsystem begriffen und weisst was in jeder Situation zu tun ist. Es ist deshalb nicht von Vorteil für dich, wenn ich meinen Kampfrechner mit dir teile. Du musst dich selber mit jedem Aspekt des Kampfsystems beschäftigen. Rezepte anwenden kann jeder, aber selber Rezepte erstellen nur wer die Grundlagen begreifft.
  • King Ator2King Ator2 Beiträge: 25
    bearbeitet 31.01.2014
    Hallo Tetra,

    super, vielen, vielen Dank für Deine Erläuterungen! Auch die Fragen von ilvnwn hab ich mir so schon gestellt, aber erstmal nicht formuliert. Danke an ilvnwn für das Ausformulieren und an Tetra für die Beantwortung!

    @ilvnwn: Ich denke auch, dass weder Mauer- noch Burgtorschutz negativ sein können. Ich meine, hierzu schon mal was im Forum gelesen zu haben. Macht auch keinen Sinn. Wäre eine amüsante Vorstellung, wenn der Angreifer Karrenweise Leitern mitbringt und allein durch den Anblick alle Verteidiger besiegt werden ;-)

    Das mit dem Angriffsrechner sehe ich auch wie Tetra. Man muss das ganze erstmal dem Grunde nach verstehen. Wenn man es begriffen hat, kann man auch mal einen Kampf Sonntagsnachmittags zwischen Kaffee+Kuchen abwehren wo man keine Zeit für einen Rechner hat, aber überschlägig im Kopf rechnen kann. Außerdem finde ich es i.O., wenn man soviel Zeit in die Erforschung eines Sachverhaltes investiert hat, dass man davon zwar etwas preisgibt, aber nicht bis zum letzten Ende. Ist ja ähnlich bei Produktpatenten in der Wirtschaft.
    King Ator @ GG 2
  • ilvnwnilvnwn Beiträge: 3
    bearbeitet 31.01.2014
    Mitglied der Allianz dieOSMANEN II - Wing von dieOSMANEN
  • Action Jackson3Action Jackson3 Beiträge: 162
    bearbeitet 31.01.2014
    Wir reichen zwar langsam vom Haiptthema ab, was durch seine Strukturiertheit sehr schön zu lesen ist, aber vielleicht kann ein Mod das mal trennen.

    Einen Kampfwertrechner und eine wirklich umfassende Beschreibung der Kämpfer und Werkzeuge fänd ich auch einfach übersichtlicher. Auch würde ich die Truppen deutlicher unterscheiden. Es würde aber auch reichen klar bei den Werkzeugen anzugeben, wie die Werte zu errechnen sind. Also was bringt ein Schanzkleid und womit hebe ich es als Angreifer auf oder übertreffe es sogar.
    Action Jackson @ GG 2
  • Aragon822Aragon822 Beiträge: 89
    bearbeitet 01.02.2014
    Auch wenn das arrogant oder sonst was klingt. "Der Weg ist das Ziel" beschreibt es perfekt, ohne darüber nachzudenken und Zusammenhänge zu verstehen, hätte ich noch immer keinen Plan, trotz fertigem Tool...

    Mein selbstgebastelter "Kampf-Rechner" ist mittlerweile schon sehr gut, ich bezweifle aber, dass damit außer mir irgend jemand groß was anfangen könnte. Da würden die meißten alleine schon an der Eingabemaske scheitern, bzw. nicht verstehen wo die Grenzen liegen, die durch die vorliegenden Informationen nicht überschritten werden können.

    Die wichtigsten Knackpunkte, stehen alle in diesem ausgezeichneten Beitrag.... und mit Verlaub, wer sich nicht die Mühe machen kann oder will sich mit der wohl wichtigsen Thematik des Spiels zu beschäftigen, dem werde ich auch keine Lösung am Silbertablett präsentieren.

    Meine Diskussion mit anderen Spielern hat sogar dazu geführt, dass eine weitere Facette des Kampfes verstanden werden konnte und somit haben beide Seiten davon profitiert haben.
    ...und auch diese "neue" Erkenntnis hat Tetra bereits hier mit euch geteilt.
    Aragon82 @ DE2

    Minimale Verluste beim Farmen von RR-Türmen gesucht?
    http://e4kbigfood.blogspot.co.at/2014/10/raubritter-effektiv-farmen.html

    Wieviel ist euch ein Angriff wert? In EUR...nur mal so zum drüber nachdenken...
    http://e4kbigfood.blogspot.co.at/2015/07/was-kostet-ein-adaquater-angriff.html
  • ValentiaValentia Beiträge: 46
    bearbeitet 10.02.2014
    Jetzt muß ich auch mal nachfragen, oben ist ersichtlich, das sich die angriffswerkzeuge addieren auf z.b. burgmauerschutz reduzierung. Wie ist es beim Verteidigen?
    Das geht noch nicht klar hervor. Ich sehe zwar den boni in +%, aber was macht die menge der deff werkzeuge aus?.
    Ich vergass noch etwas, beispiel:
    man bekommt besuch, wie rücken die truppen nach, bevor eine flanke oder die front fällt?
    immer aus dem bergfried?, oder nur von den mauern/front?

    mir erging es gestern so, ca 900 man in der burg, nur deffs, alle werkzeuge in anzahl 20+ vorhanden, alle slots belegt. Angreifer kam mit 1100 man.
    Schon in der 2. welle brachen die durch, ich verlor, allerdings überlebten 300 deffs bei mir. Wie kann das sein?
    Valentia @ GG 1
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 10.02.2014
    Valentia schrieb: »
    ... Ich sehe zwar den boni in +%, aber was macht die menge der deff werkzeuge aus?...
    Wenn du 'Verteidigung' angewählt hast siehst du am unteren Bildrand die Boni aus den Schutzgewerken (fette Prozentzahl) und darunter die Boni für die eingesetzten Werkzeuge (Prozentzahl in normaler Schrift) die dazu addierten werden. Es wird aber immer nur der Bonus für eine Welle angezeigt. Du musst für jede ankommende Welle je ein Werkzeug einsetzen, damit du den Bonus in jeder Welle nutzen kannst.
    Valentia schrieb: »
    ... wie rücken die truppen nach, bevor eine flanke oder die front fällt? ...
    Es gibt kein "Nachrücken" von Truppen zwischen den Wellen. Gegen die nächste Angriffswelle wird mit den überlebenden Einheiten aus dem vorangehenden Kampf verteidigt.
    Valentia schrieb: »
    ... allerdings überlebten 300 deffs bei mir. Wie kann das sein? ...
    Hast du ein ausgebautes Lazarett in deiner Burg? Das soll ja sicherstellen, dass ein Anteil deiner Truppen (10% + der Wert des Lazaretts) den Kampf überleben.
  • ValentiaValentia Beiträge: 46
    bearbeitet 10.02.2014
    zu 1. verflixt, falsch interpretiert, vielen dank
    zu 2. sprich er greift mit 1k an, ich hab ca 180 man auf der mauer, ist ein durchbrechen nicht zu verhindern?
    zu 3. kein lazarett, daher keine erklärung.
    Valentia @ GG 1
  • TetranumTetranum Beiträge: 451
    bearbeitet 10.02.2014
    Valentia schrieb: »
    ... er greift mit 1k an, ich hab ca 180 man auf der mauer, ist ein durchbrechen nicht zu verhindern?...
    Du solltest mit 180 Mann nicht versuchen alle drei Abschnitte zu halten, das gelingt oft nicht mal mir mit 200.

    Verteile deine Truppen auf zwei Abschnitte (beide Flanken oder Front und eine Flanke) oder eventuell nur einen Abschnitt (Front oder eine Flanke).

    Auf jeden Fall darf der Angreiffer nicht den Bonus von +30% erhalten. Du brauchst natürlich auch noch einige Verteidiger im Bergfried, die den Kampf im Hof gewinnen können gegen die Angreifer die an den nicht verteidigten Abschnitten durchspazieren.
  • ValentiaValentia Beiträge: 46
    bearbeitet 19.02.2014
    hey danke dir für die tipps, bisher alle angriffe erfolgreich abgewehrt, ohne größere truppenverluste. Gute Erfolge erzielte ich, wo ich bemerkte, das die flanken nicht voll aufgefüllt wurden und ich auf 100% front ging.
    Valentia @ GG 1
  • SystemSystem Beiträge: 6,988
    bearbeitet 25.02.2014
    Ja befolgt alle die Tipps-sind ganz ok
  • Gimmlis BurgGimmlis Burg Beiträge: 6
    bearbeitet 28.03.2014
    Hallo,
    interessante Lektüre :-)
    Noch zum Verständnis: Viele bahen Steine zum Erhöhen des Burgmauerschutzes. Ein Stein macht +25%. Angenommen, ich habe 60 Steine auf jeder Flanke. Das bedeutet dann, dass alle meine Verteidiger in ihren Verteidigungswerten um 60x25% (=15-fach) steigen. D.h. 100 Hellebardier auf der Mauer haben dann eine Stärke
    - in der Verteidigung gegen Nahkämpfer von 100 x 135 x 15 (ohne Steine wären es nur 100 x 135)
    - in der Verteidigung gegen Fernkämpfer von 100 x 45 x 15 (ohne Steine wären es nur 100 x 45)

    Gleiches Beispiel mit 100 Langbogenschützen
    - in der Verteidigung gegen Nahkämpfer von 100 x 51 x 15 (ohne Steine wären es nur 100 x 51)
    - in der Verteidigung gegen Fernkämpfer von 100 x 125 x 15 (ohne Steine wären es nur 100 x 125)


    Das heisst, die 60 Steine wirken in gleicher Weise, als hätte ich 15 mal mehr Verteidiger auf der Mauer, als ohne Steine, richtig ?
    Und die Steine wirken auf alle Soldaten auf der Mauer. Nicht auf die im Bergfried/Innenhof, auch richtig ?

    Viele Grüße
    Werner / Gimmlis Burg
    Gimmlis Burg @ GG 1
  • TwistorTwistor Beiträge: 418
    bearbeitet 28.03.2014
    Beim Verteidiger wird pro Welle und Slot nur ein Werkzeug verbraucht. Stell dir mal vor es wäre so wie du sagst. Dann würde doch jeder Tausende von Werkzeugen auf seiner Mauer lagern, und somit ein Eindringen unmöglich machen.

    Ich habe es so verstanden, dass Burgmauerschutz, Burgtorschutz und Grabenschutz einen Bonus auf die Nahverteidiger geben, nicht aber auf die Fernverteidiger. Für die gibt es Feuerpfeile, Schießscharte, etc.

    Ist das richtig?
    Twistor @ GG 2
  • karatekid2407karatekid2407 Beiträge: 257
    bearbeitet 28.03.2014
    soweit ich weiß ist die anzahl der werkzeuge pro slot nur für mehrere wellen interessant.
    die werte summieren sich aus allen slots. wenn du also in allen 3 slots z.B: jeweils 2 schanzenkleider hast beträgt der bonus 3*50% = +150% bonus auf die verteidigung der fernkämpfer.
    "Der Worte sind genug gewechselt
    Lasst uns auch endlich Taten sehn"

    "Die Botschaft hörn wir wohl
    Allein uns fehlt der Glaube"


    Verändert aus: Faust. Der Tragödie erster Teil von Johann Wolfgang von Goethe

    Mfg karatekid2407 - Unitas 4 Glory
  • Claas HoffmannClaas Hoffmann Beiträge: 4
    bearbeitet 30.03.2014
    Auch hier bin ich zu den gleichen Schlüssen gekommen, allerdings habe ich die magische Formel zur Berechnung der Verluste noch nicht ermitteln können. Du schreibst, dass die Verluste nicht linear berechnet werden. Das könnte tatsächlich Sinn in die Ergebnisse bringen. Kannst du uns ein Bsp zur Verlustberechnung geben und die Nicht-linearität als Formel Preisgeben? Das würde uns noch Rätselnden wirklich extrem helfen :)
    Claas Hoffmann @ GG 1
  • Claas HoffmannClaas Hoffmann Beiträge: 4
    bearbeitet 30.03.2014
    Sehr schön geschrieben Tetra und sehr gut nachvollziehbar. Ich stimme in den meisten Punkten völlig überein. Warum empfiehlst du die Anzahl Türme zu begrenzen? Ich empfehle hier immer das Maximum zu bauen und die Anzahl Verteidiger anzupassen (sprich zu erhöhen).
    Claas Hoffmann @ GG 1
  • Claas HoffmannClaas Hoffmann Beiträge: 4
    bearbeitet 30.03.2014
    In zwei Themen bin ich (noch) anderer Meinung:
    1) Reduktion der Kampfkraft auf 0. Bisher habe ich geglaubt, dass man nur Werkzeuge und Mauer/Tor reduzieren kann. Es scheint man kann hier tatsächlich weiter reduzieren, aber ich kann die KK nicht auf 0 senken.
    2) Ich bin eher der Meinung, dass Tor/Mauer/Graben auf alle Einheiten, also auch Fernkämpfer wirken. Der Zusatzbonus für Fernkampf entspricht dem Schutz der Nahkämpfer (100%) zzgl. der Werkzeuhe für Fernverteidigung. Die Darstellung ist mE etwas irreführend.

    Was meint Ihr?
    Claas Hoffmann @ GG 1
Anmelden, um zu kommentieren.