Startseite DE Allgemeine Diskussionen

Möglicher Rollback - Sinnvoll oder nicht?

2

Kommentare

  • HeavyPinky (DE1)HeavyPinky (DE1) Beiträge: 384
    bearbeitet 28.03.2017
    Dann wäre es doch ganz nett von GGe wenn man uns über solch eine Aktion informieren würde.
    Soll heißen was sagt GGe zu einem Rollback ,was würde die Spieler erwarten .
    Einfach uns "Unwissenden"aufklären.





  • xaer0cell (DE1)xaer0cell (DE1) DE1 Beiträge: 896
    Ich denke mal das Goodgame Studios nichts in der Richtung macht ohne uns vorher oder während dessen zu Unterrichten. Niemand weiß, ob überhaupt den Spielern ein Schaden entstanden ist. Mit absolutem Glück, sind die Server so "ausgeschaltet" das weder Nahrung verbraucht wurde und im Umkehrschluss die Soldaten verhungert sind und die RSD abhanden gekommen ist.

    Wie am Ende nun alles läuft und wann, kann nur Wintermute uns mitteilen, wobei ich bezweifel das er genauso viel im moment weiß, wie er bereits in seinem "Statement" mitteilte.
    Male eine Kartoffel und tanze deine Gefühle, die du dabei empfindest

  • gustav33 (DE1)gustav33 (DE1) DE1 Beiträge: 7
    ...sollte dieses Glück aber nicht der Fall sein, ist ein Rollback auch aus meiner Sicht die beste und auch fairste Lösung.
  • privus (DE1)privus (DE1) Beiträge: 1
    schlechte nachricht: ich bin vor ca 20min tatsächlich mal paar sek im spiel gewesen. nahrung wurde/wird normal verbraucht

  • felizian (DE1)felizian (DE1) DE1 Beiträge: 105
    kann privus da bestätigen
    felizian @ de 1
  • Horscht (DE1)Horscht (DE1) DE1 Beiträge: 924
    Sicher und das ist mir auch bewusst, aber für den Laien der keinerlei Ideen oder Ahnung hinter dem Wort "Rollback" hat reicht es für den moment zu wissen das der Server auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt wird.
    Wie das ganze passiert - Da denke ich haben die meisten kein Interesse dies zu erfahren.
    Ja, aktuell haben die Leute wohl kein Interesse daran. Wenn dann aber in den nächsten Wochen immer und immer wieder Fehler auftreten, weil irgendwelche Daten beim Rollback korrumpiert wurden, dann wollen sie plötzlich Infos haben. Wenn man ihnen dann erklärt, dass es ja ihre "Entscheidung" war, das Rollback durchführen zu lassen, was meinst Du wollen sie davon dann noch hören? ;)

    Wenn technischer Sachverstand und Systemkenntnisse von Nöten sind, um Entscheidungen treffen zu können, dann kann und wird kein Unternehmen - nicht einmal GGS - diese bei Laien zur Wahl stellen. Das ist und bleibt Blödsinn. Aber ok, wenn bei Deinem Auto das nächste mal was defekt ist, fährst Du halt einfach zum Bäcker und fragst den mal nach Rat. Deal?

    Sicherlich muss abgewogen werden ob es überhaupt sinnvoll wäre solch eine Aktion zu tätigen. Für jemanden der 10k Soldaten innerhalb wenige Tage dafür brauch, brauch Spieler XY vielleicht mehrere Wochen und das führt dann zu noch mehr Unmut als momentan eh schon ist.
    Bingo! Dies liegt aber nicht im Aufgabenbereich der Kunden aka "Laien". Bitte häng Dich auch nicht an den 10k Soldaten auf - das war nur eine Art milchmädchenrechnung die veranschaulichen sollte, dass ein Rollback u.U. deutlich gravierendere Schäden verursachen kann, als vorher durch die Nichterreichbarkeit entstanden.
    Ach und btw. Ein Spieler, der mehrere Wochen für's Rekrutieren von 10k Soldaten braucht, der wird auch keine 10k Soldaten bei einem "Serverausfall" verlieren ... ;)


    Ich habe und wollte mit diesem Thread bloß aufzeigen das man sich auch anders Helfen kann um die Ticket flut von mehreren Tausend Spielern zu sparen.
    Ich bezweifel das hier die Mehrheit gegen solche Truppen Geschenke wäre oder sonstiges.
    Kannst Du gerne tuen, nur dann sperr Dich bitte nicht gegenüber Argumenten, die diese Idee entwerten. Noch mal an dieser Stelle: Ein Rollback ist ein "Worst Case Scenario". Es findet für gewöhnlich Anwendung, wenn Datenverlust vorliegt, sei es durch Löschung, Nichterhebung oder Desintegration. Unser aktueller Fall weist keine defekten oder verlorenen Daten auf. Es ist anzunehmen, dass:
    - der/die Server nicht erreichbar sind durch ein Netzwerkproblem ABER weiterlaufen
    - oder heruntergefahren wurden, nachdem Probleme auftraten.

    Letzterer Punkt ist unwahrscheinlich. Insofern kann man glaube ich davon ausgehen, dass die Server ganz normal ihr Tagwerk verrichten - nur eben ohne die Möglichkeit, von uns Spielern (und GGS) irgendwelche "Befehle" zu empfangen.

    Möglicherweise kennst Du den Leitspruch: "Never touch a running system!" Dieser würde hier greifen und der Verlust bzw. Schaden, der durch die Nichterreichbarkeit entstanden ist, ist dem Risiko eines Rollbacks vorzuziehen.

    @chiantli: Ich denke mal, damit sind auch Deine Fragen soweit beantwortet? :)
    Staatsfeind Nr. 1
  • chiantli (DE1)chiantli (DE1) DE1 Beiträge: 355
    @Horscht (DE1)

    ja sind sie, danke
    chiantli @ de 1
    Hurricane 

    Es ist des Ritters größtes Pech, fällt ihm Pech ins Rüstungsblech

     
  • chiantli (DE1)chiantli (DE1) DE1 Beiträge: 355
    wartungsarbeitfenster ist da... es tut sich wohl noch was  ^^
    chiantli @ de 1
    Hurricane 

    Es ist des Ritters größtes Pech, fällt ihm Pech ins Rüstungsblech

     
  • rahiko (DE1)rahiko (DE1) Beiträge: 89

    "Dazu kommen noch Screenshots für verlorene RSD (Sofern es dazu einen KB gibt) den man dann Spieler XY mitteilen müsste um an das RSD wieder ranzukommen!"

    Was ist das denn für ein Quatsch ? Wo steht denn , dass man verlorene RSD so einfach zurückfordern kann. Die sind dazu da erobert, verteidigt und wieder erobert zu werden. Dazu wurden sie erfunden. Immer diese unsäglichen " ungeschriebenen Gesetze ". Ätzend. Ich bin gegen ein Rollback. Server fiel aus und gut. Paar Stunden Zeit gehabt was sinnvolles zu machen. Wer gibt Euch das Geld zurück wenn ihr die Reise angetreten habt und durch unabwendbare Ereignisse die Reise abgebrochen werden muss ? Gleich kommen wieder die Hobbyjuristen. Danke GG.

    rahiko @ de 1
  • OTG_Marauder (DE1)OTG_Marauder (DE1) Beiträge: 4,172
    bearbeitet 28.03.2017
    ich wäre dafür das ganze zurückzusetzen (trotz der ggf.damit einhergehenden Gefahren)..sofern das technisch möglich ist und den support nicht über die Gebühr belastet...denn die müssten sich eigentlich erstmal um die gestern beim "Nomadendesaster" verschwundenen Truppen und WZ kümmern...und wegen Rubinkauf etc.sollte es eigentlich keine Probleme geben,denn der Payment Shop sollte wohl über eine eigene Datenbank verfügen aus der hervorgeht wer/wann wieviel Geld gezahlt und dadür Rubine bekommen hat (unabhängig davon was er dann in der entsprechenden Zeit im Spiel damit gemaacht/Gekauft hat)..wenn man das ganze um XY Stunden (mir wär ja am liebsten auf den Stand von VOR dem vermurksten NomadenEvent) zurücksetzt sollte es wohl kein Problem sein den Spielern die gekaufen rubine wieder gutzuschreiben...wenn der Paymentshop aber genauso "mitdrinnhängt" dann OMG  :o
  • Akkorra (DE1)Akkorra (DE1) DE1 Beiträge: 473

    Mir wäre trotz des Risikos auch ein Rollback am Liebsten, das was jetzt  bei mir fehlen würde und ebenfalls bei unendlich vielen anderen Spielern, ist absolut nicht durch den Support zu ersetzen, bzw schon gar nicht schnell. Deshalb warum nicht, machen viele andere schliesslich auch, wenns absolut nicht anders möglich ist, den entstandenen Schaden zu "entschärfen" allein die Frage nach den RSD geht mit Sicherheit in die Unendlichkeit. Btw. bei RSD, die frei werden durch Nahrungsmangel gibt es gar keine KB, also frohes RSD-Suchen ist dann angesagt und dann bitte, wenn man tatsächlich das richtige, eigene RSD gefunden hat, mach das mal dem neuen Besitzer klar

                      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger

                                                                                              

                                                                                      GGS, der Wecker klingelt

  • Horscht (DE1)Horscht (DE1) DE1 Beiträge: 924
    ich wäre dafür das ganze zurückzusetzen (trotz der ggf.damit einhergehenden Gefahren)..sofern das technisch möglich ist und den support nicht über die Gebühr belastet...denn die müssten sich eigentlich erstmal um die gestern beim "Nomadendesaster" verschwundenen Truppen und WZ kümmern...und wegen Rubinkauf etc.sollte es eigentlich keine Probleme geben,denn der Payment Shop sollte wohl über eine eigene Datenbank verfügen aus der hervorgeht wer/wann wieviel Geld gezahlt und dadür Rubine bekommen hat (unabhängig davon was er dann in der entsprechenden Zeit im Spiel damit gemaacht/Gekauft hat)..wenn man das ganze um XY Stunden (mir wär ja am liebsten auf den Stand von VOR dem vermurksten NomadenEvent) zurücksetzt sollte es wohl kein Problem sein den Spielern die gekaufen rubine wieder gutzuschreiben...wenn der Paymentshop aber genauso "mitdrinnhängt" dann OMG  :o
    Aufwendig ohne Ende. Ob der Payment-Shop nun auf der selben Hardware bzw. im gleichen RZ läuft, ist irgendwo sogar egal. Ja, die Payments an sich sollten nachvollziehbar sein. Aber was ist mit dem Inhalt der Kisten etc.pp? Das sind dann letztlich wieder Dinge, die mit dem Payment-Shop sogesehen nichts zu tun haben, sondern stellen Gutschriften auf dem Game-Server dar. In wie weit diese ganzen Verknüpfungen "intime" nachvollzogen werden können, mag ich nicht vermuten. Im Zweifelsfall wird GGS aber nach Schema F vorgehen. Sprich, nur dann kompensieren, wenn es eine Kontaktaufnahme zum Support gab. Anderenfalls würde man den Verlust stillschweigend hinnehmen - und nein, das ist nichts unübliches. Am Ende ein weitverbreitetes Unterfangen um Kosten zu sparen ... ;)
    Staatsfeind Nr. 1
  • OTG_Marauder (DE1)OTG_Marauder (DE1) Beiträge: 4,172
    bearbeitet 28.03.2017
    Horscht (DE1) schrieb:
    ich wäre dafür das ganze zurückzusetzen (trotz der ggf.damit einhergehenden Gefahren)..sofern das technisch möglich ist und den support nicht über die Gebühr belastet...denn die müssten sich eigentlich erstmal um die gestern beim "Nomadendesaster" verschwundenen Truppen und WZ kümmern...und wegen Rubinkauf etc.sollte es eigentlich keine Probleme geben,denn der Payment Shop sollte wohl über eine eigene Datenbank verfügen aus der hervorgeht wer/wann wieviel Geld gezahlt und dadür Rubine bekommen hat (unabhängig davon was er dann in der entsprechenden Zeit im Spiel damit gemaacht/Gekauft hat)..wenn man das ganze um XY Stunden (mir wär ja am liebsten auf den Stand von VOR dem vermurksten NomadenEvent) zurücksetzt sollte es wohl kein Problem sein den Spielern die gekaufen rubine wieder gutzuschreiben...wenn der Paymentshop aber genauso "mitdrinnhängt" dann OMG  :o
    Aufwendig ohne Ende. Ob der Payment-Shop nun auf der selben Hardware bzw. im gleichen RZ läuft, ist irgendwo sogar egal. Ja, die Payments an sich sollten nachvollziehbar sein. Aber was ist mit dem Inhalt der Kisten etc.pp? Das sind dann letztlich wieder Dinge, die mit dem Payment-Shop sogesehen nichts zu tun haben, sondern stellen Gutschriften auf dem Game-Server dar. In wie weit diese ganzen Verknüpfungen "intime" nachvollzogen werden können, mag ich nicht vermuten. Im Zweifelsfall wird GGS aber nach Schema F vorgehen. Sprich, nur dann kompensieren, wenn es eine Kontaktaufnahme zum Support gab. Anderenfalls würde man den Verlust stillschweigend hinnehmen - und nein, das ist nichts unübliches. Am Ende ein weitverbreitetes Unterfangen um Kosten zu sparen ... ;)
    ich bin da technisch nicht so versiert wie du scheinbar...aber wenn meine Bank nen Serverabsturz hat,danach aber meine geleisteten Zahlungen/Überweisungen nicht mehr nachvollziehen kann und mir dann nicht zumindest das überwiesene nicht wieder gut schreibt (damit ichs nochmal überweisenkann/Muss lästigerweise)..dann aber HolladieWaldfee...
    Wenn GGE die "Payment"Abteilung nicht vom rest getrennt hat,dann sind sie noch blöder als jeder bisher angenommen hat...

    und was ist ein RZ???  ist das ein rechenzentrum??..wenn du das meinst und GGE das so macht,sind die ja noch blöder als die Stadt Bonn (ich arbeite da beim Ordnungsamt) und diese Stadt ist (was EDV angeht) irgendwo in den 90ern (als sie noch Hauptstadt war) Hängengeblieben..aber sogar die sind nicht so doof/Unfähig...
  • GreyEminence (DE1)GreyEminence (DE1) DE1 Beiträge: 259
    nun thema wohl erledigt nen rollback wird es nicht geben
  • BlackViva (DE1)BlackViva (DE1) DE1 Beiträge: 58
    bearbeitet 28.03.2017
    rahiko (DE1) schrieb:

    "Dazu kommen noch Screenshots für verlorene RSD (Sofern es dazu einen KB gibt) den man dann Spieler XY mitteilen müsste um an das RSD wieder ranzukommen!"

    Was ist das denn für ein Quatsch ? Wo steht denn , dass man verlorene RSD so einfach zurückfordern kann. Die sind dazu da erobert, verteidigt und wieder erobert zu werden. Dazu wurden sie erfunden. Immer diese unsäglichen " ungeschriebenen Gesetze ". Ätzend. Ich bin gegen ein Rollback. Server fiel aus und gut. Paar Stunden Zeit gehabt was sinnvolles zu machen. Wer gibt Euch das Geld zurück wenn ihr die Reise angetreten habt und durch unabwendbare Ereignisse die Reise abgebrochen werden muss ? Gleich kommen wieder die Hobbyjuristen. Danke GG.

    Ich versteh es auch nicht mir zurückfordern ,ergibt iwie auch keinen Sinn für mich :-)


  • Die Idee mit dem Rollback hört sich erstmal gut an. Ich denke, dass die Experten von GGE in dem Bereich wohl einschätzen können, welche Risiken damit verbunden sind und ob die Idee überhaupt sinnvoll umsetzbar ist. Es geht ja erstmal um ein Meinungsbild, welches in die Entscheidung für einen möglichen Rollback einfließen kann -nach Abwägungen der Risiken durch die Experten. Nur weil Spieler einen Rollback mehrheitlich befürworten, werden die Techniker das noch lange nicht umsetzen, wenn es zu große Risiken birgt. Demnach finde ich den Thread und die Umfrage schon sinnvoll. Wäre also für einen Rollback auf etwa 10 Uhr - nach Abwägung durch die Zuständigen von GGE hinsichtlich möglicher Folgen und falls überhaupt ein zeitnahes Backup existiert.
    Wenn es mal wieder etwas länger dauert, schnapp dir ein....  ... man bin ich dick geworden, seit ich dieses Spiel spiele
  • BlackViva (DE1)BlackViva (DE1) DE1 Beiträge: 58
    So Rollback ,wäre wohl am Sinnvollsten aus der Sicht der meisten ,ABER  wie GGS uns gerade bestätigt hat geht es leider  NICHT ,damit wäre die Sache doch eigendlich geklärt.

    LG BV
  • Horscht (DE1)Horscht (DE1) DE1 Beiträge: 924
    Horscht (DE1) schrieb:
    ich wäre dafür das ganze zurückzusetzen (trotz der ggf.damit einhergehenden Gefahren)..sofern das technisch möglich ist und den support nicht über die Gebühr belastet...denn die müssten sich eigentlich erstmal um die gestern beim "Nomadendesaster" verschwundenen Truppen und WZ kümmern...und wegen Rubinkauf etc.sollte es eigentlich keine Probleme geben,denn der Payment Shop sollte wohl über eine eigene Datenbank verfügen aus der hervorgeht wer/wann wieviel Geld gezahlt und dadür Rubine bekommen hat (unabhängig davon was er dann in der entsprechenden Zeit im Spiel damit gemaacht/Gekauft hat)..wenn man das ganze um XY Stunden (mir wär ja am liebsten auf den Stand von VOR dem vermurksten NomadenEvent) zurücksetzt sollte es wohl kein Problem sein den Spielern die gekaufen rubine wieder gutzuschreiben...wenn der Paymentshop aber genauso "mitdrinnhängt" dann OMG  :o
    Aufwendig ohne Ende. Ob der Payment-Shop nun auf der selben Hardware bzw. im gleichen RZ läuft, ist irgendwo sogar egal. Ja, die Payments an sich sollten nachvollziehbar sein. Aber was ist mit dem Inhalt der Kisten etc.pp? Das sind dann letztlich wieder Dinge, die mit dem Payment-Shop sogesehen nichts zu tun haben, sondern stellen Gutschriften auf dem Game-Server dar. In wie weit diese ganzen Verknüpfungen "intime" nachvollzogen werden können, mag ich nicht vermuten. Im Zweifelsfall wird GGS aber nach Schema F vorgehen. Sprich, nur dann kompensieren, wenn es eine Kontaktaufnahme zum Support gab. Anderenfalls würde man den Verlust stillschweigend hinnehmen - und nein, das ist nichts unübliches. Am Ende ein weitverbreitetes Unterfangen um Kosten zu sparen ... ;)
    ich bin da technisch nicht so versiert wie du scheinbar...aber wenn meine Bank nen Serverabsturz hat,danach aber meine geleisteten Zahlungen/Überweisungen nicht mehr nachvollziehen kann und mir dann nicht zumindest das überwiesene nicht wieder gut schreibt (damit ichs nochmal überweisenkann/Muss lästigerweise)..dann aber HolladieWaldfee...
    Wenn GGE die "Payment"Abteilung nicht vom rest getrennt hat,dann sind sie noch blöder als jeder bisher angenommen hat...
    Eine Bank als solches ist ein ganz anderes Thema. Auf der Payment-Seite muss sich wohl keiner Sorgen machen, denn da MUSS GGS bzw. der Payment-Anbieter/-partner entsprechende Vorkehrungen treffen, um jene Transaktionen nachvollziehen zu können. Banken verfügen darüberhinaus auch über redundante Systeme, teilw. sogar komplett redundante Rechenzentren. Fällt eines der Systeme aus, greift augenblicklich das Ersatzsystem. Diese sog. Hochverfügbarkeit hat aber ihren Preis. Einen Preis den kein Games-Publisher zahlen will oder überhaupt kann.

    Nur so als Vergleich: GGS hat in den AGBs eine Verfügbarkeit ihrer Leistungen in einem Jahresmittel von 90% festgeschrieben. Bei Banken liegt dieser Wert jenseits der 99%. Wie schon erwähnt, hinsichtlich der Payments - bzw. der Echtgeldtransaktionen muss sich keiner Sorgen machen, denn an dieser Stelle greift GGS auch "nur" auf verschiedene Service-Anbieter zurück, die ihrerseits für Sicherheit zu sorgen haben. Soweit mir bekannt, ist das sogar gesetzlich festgelegt und jene Unternehmen benötigen für ihren operativen Betrieb auch entsprechende Lizenzen, über die GGS nicht verfügt.

    Auf einem anderen Blatt stehen dann aber die Gutschriften durch das (Kisten-)System im Spiel. Items, die wohlmöglich der Kaufgrund für die entsprechenden Rubine waren. Ein pauschales Gutschreiben der Rubine würde also nicht ausreichen. Möglicherweise nicht einmal vor Gericht standhalten. Hier möchte ich aber nicht zu viel mutmaßen, da ich mir nicht sicher bin, ob diese Bonus-Gutschriften (Kisten) für den Abschluss des Kaufverstrags überhaupt relevant sind. Allerdings kann ich anhand dieses Beispiels verdeutlichen, an was u.a. gedacht werden muss, wenn man überhaupt das Thema "Rollback" anspricht. Es geht dabei nicht um Fairness Einfachheit, sondern ums Geschäft. Ein Rollback klingt für den Laien tatsächlich sehr einfach was @xaer0cell (DE1) gut auf den Punkt gebracht hat, ist aber alles andere als trivial.
    Staatsfeind Nr. 1
  • mr.turismo (DE1)mr.turismo (DE1) DE1 Beiträge: 19

    Ein Rollback würde gehen  dauert aber nochmals mehrere stunden bis es durgelaufen ist

    ich nehme lieber noch einige Std Downtime in kauf  als das mir etwa 20k Truppen verrecken 

    Ticket schreiben und dann ewig drauf zu warten das mir die Truppen ersetzt werden muss ich auch nicht haben

    für mich kommt nur ein rollback in frage wäre das kleinere übel

    die armen Damen /Herren die die ganzen Tickets bearbeiten wie die wieder angegangen werden nene

    ROLLBACK muss her!

    mr.turismo @ de 1
  • Hallöchen
    Ich wäre auch FÜR ein Rollback.  Time am besten heute morgen 6.00 Uhr....soweit möglich :-)

    Grüße
    Ingochen65 @ de 1
Diese Diskussion wurde geschlossen.