Goodbye - eine Art offener Brief an Goodgame Studios

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich spiele Empire seit etwa zwei Jahren. Seit einiger Zeit macht mir das Spiel immer weniger Spaß, und daher habe ich meinen Einsatz, finanziell und zeitlich, zurückgefahren.

Nach dem Sturminsel-Fiasko habe ich eine Taube genommen, in der Hoffnung, dass die Probleme des Spiels in der Zeit von 60 Tagen behoben werden würden.

An und für sich sind 60 Tage eine vollkommen ausreichende Frist, um sicherlich erkannte Probleme in der Qualitätskontrolle zu beheben - und auch eine ausreichende Frist, um lange bekannte Supportprobleme zu beheben.
Aber leider hat sich nichts zum Besseren geändert, und die Zahl der Kundenzufriedenheits-GAUs hat sogar noch zugenommen.

1. GAU: Nach dem Ende des Sturminsel-Events kehrten Einheiten und Werkzeuge nicht zurück.
   Die nachträglich geschenkte "Aufmerksamkeit" hat die Spieler beschenkt, die keine Attrappen oder Einheiten auf den Insel gesammelt hatten, während die Anderen sich verarscht vor kamen (mit einigem Recht, wie ich als Betroffener finde).

2. GAU: Das Ende von Kalas erstem Wettstreit.
   Die Kompensation war ein Schlag ins Gesicht etwa der Hälfte der aktiven Spieler.

3. GAU: Das Streichen der Nahrungsbasis-Konstrukte mit einer Begründung, die wieder für einen Teil der Spieler ein Schlag ins Gesicht war, erst recht weil man die nun gar nicht mehr bei den Nomaden und Samurais ernten kann. Die Situation ist eine ganz klare Verschlechterung.

4. GAU: Die zu hohe Nahrungsproduktion, ihr plötzliches Ende - und die bisher nicht erklärte oder behobene weitere Senkung der Nahrungsproduktion, die am Samstag, dem 20.8.2016 aufgetreten ist.

5. GAU: Auch nach dem Unterreich-Event kamen Einheiten und Werkzeuge nicht zurück.

Als Vorläufer dieser Serie sei noch die Verlängerung und Verkürzung von Berimond im März erwähnt, bei der ihr Unternehmen ebenfalls die Belohnungen nicht ausgezahlt hat.


Das oben waren einige Problem-Highlights, die Art von Problemen, bei denen man als Kunde ins Staunen gerät.
Aber es gibt noch so viele Andere:

a) das seit zwei Wochen ignorierte Fokusproblem bei der Einstellung von Einheiten/Werkzeug-Zahlen (wie kann das eigentlich beim Testen _nicht_ auffallen?).
b) der geradezu lächerliche, störende, und vermutlich sehr leicht zu fixende "Allen helfen"-Fehler (welcher Programmierer mit Selbstwertgefühl radiert den nicht gleich aus?).

c) die Performance des Spiels ist unter aller Sau, um es mit einem griffigen Begriff auszudrücken. Ich glaube, darum "kümmert" man sich in Ihrem Haus bereits seit mehr als einem Jahr, und es wäre nett, wenn diese Arbeit mal Resultate zeigen würde.
   Spiele, die mich auf den Kartenaufbau warten lassen, verschwenden meine Zeit.

d bis z) https://docs.google.com/spreadsheets/d/1lcmU94Sk-bkAAGxoYaNgXQc4c5VWspof_oiy25ZggOE/edit?usp=sharing

Für mich, als Kunde, ist die Balance zwischen Ärgernissen und Freude am Spiel entscheidend dafür, ob ich ein Spiel weiter spiele. Die Balance stimmt bei Empire nicht mehr.

Ich sehe auch nicht, dass sich etwas verbessern würde.

I) Die Plattform, über die ihre Kunden in erster Linie mit Ihnen kommunizieren konnten, das Forum, ist verwaist, trotz des kurzzeitigen Wiedererscheinen eines Community Managers, der seine Aufgabe hier früher als Kampf gegen die Community verstand, und das im Empire Four Kingdoms Forum immer noch so praktiziert.
Daneben hat das Forum auch einige Performanceengpässe.

Apropos Forum. Gerade fällt mir wieder die Umfrage auf: "Lasst uns die Community gemeinsam verbessern. Eure Meinung zählt."
Entschuldigung, aber das wäre ja ganz was Neues. Die Meinung der Spieler wird, seit langem, geflissentlich ignoriert, und nun zählt sie auf einmal?

Und außerdem geht es nicht darum, die Forumscommunity zu verbessern. Es geht im Forum um das Spiel, und erst ganz weit dahinter um die Forumscommunity.
Die meisten von uns, die glauben, ins Forum gucken zu müssen, kommen da nicht wegen der Forumscommunity hin, sondern weil sie über das Spiel reden wollen oder Informationen suchen. _Nicht_ wegen der Community. Wenn man gerade mal gucken will, welche Workarounds es für die aktuellen Probleme gibt, dann ist es wirklich nicht wichtig, wie toll die Community ist.
Was wichtig ist: Dass man die Informationen findet, oder einen Bugreport bequem schreiben kann, der auch da ankommt, wo er hin soll.
Genau das leistet das Forum aber nicht. Also, was habe ich vom Forum? Noch mehr Frust. Danke dafür.

Ach ja, und überhaupt kann man eine Community nicht "verbessern". Glauben Sie das bitte jemanden, der 25 Jahre lang Social Media Plattformen / Foren / Mailboxen betrieben hat.
Als Betreiber kann man die grobe Richtung steuern. Ob das Ergebnis, nach dem Einfluß menschlicher Faktoren, eine Verbesserung darstellt, sieht man immer erst hinter her.


II) Nichts deutet darauf hin, dass oft geäußerte Bedenken und Wünsche ihrer Kunden überhaupt verstanden werden. An zwei Beispielen:
   - eine der am häufigsten geäußerten Klagen - nicht nur hier im deutschen Forum, sondern international, und auch im Spiel selbst - ist die Häufigkeit, mit der uns das Fremden-Event präsentiert wird.
     Was tut Goodgame Studios? Präsentiert den Spielern einen Clon des Events.
   - lange wurde von Kundenseite eine Erleichterung der Einstellung von Angriffen gegen typische Farmziele angefragt.
     Was kam? Eine Lösung, die selbst im Vollausbau mit 5 Vorlagen nicht für alle Standardziele ausreicht. Eine Lösung, die nicht mal erlaubt, Truppentyp A durch B zu ersetzen, wenn von A nicht genug da sind, was im Angesicht der Flut von Einheitentypen mit im Grunde genommen oft sehr ähnlichen Werten und vom gerade laufenden Event abhängender Verfügbarkeit meines Erachtens sehr sinnvoll gewesen wäre.


III) Eine Verbesserung des Supports erscheint mir überfällig, denn die Beschwerden über den Support sind seit langem bekannt.
   Statt dessen wurde der Support, für die Produkte, die das Kerngeschäft von Goodgame Studios darstellen, noch ausgedünnt?
   Ihr Support arbeiten nicht zu den Zeiten, in denen ihr Produkt am häufigsten genutzt wird.
   Ihr Support hat oft genug vom eigenen Produkt keine Ahnung - oder ist zumindest über die letzten ein, zwei größeren Updates nicht informiert, ebenso wenig wie über die zuletzt aufgetretenen Fehler. Auch eine gewisse Lustlosigkeit meine ich wahrzunehmen.
   Ein Notdienst, der in der Lage wäre, Softwareprobleme zu beheben, fehlt auch völlig.

   Vielleicht könnten Sie, statt zusätzliches Personal für den Support einzustellen, die den jeweiligen Spieler betreffenden Protokolle und verschiedene bisher geheim gehaltene Berechnungen (Produktion, Beutebereiche) diesem zugänglich machen.
   Meiner Erfahrung nach hilft das sehr, insbesondere da wo es um Geld (auch in Form von Rubinen) geht.

   In dieser Hinsicht ist keine Bewegung erkennbar.


IV) Die Informationspolitik lässt zu wünschen übrig, und diese Wünsche werden konsequent ignoriert.
Oft gewünscht wurde eine längere Vorwarnzeit vor Updates. Eine Minute ist zu knapp. Reaktion? Das wird es nicht geben, wegen Abläufen beim Update.
Gewünscht wurde auch ein Countdown während der Vorwarnzeit. Reaktion? Ich habe keine bemerkt.
Gewünscht wurde auch eine Ingame-Ankündigung etwa zeitgleich mit der Ankündigung im Forum, denn nicht jeder Spieler schaut mehrfach täglich ins Forum. Reaktion? Keine. Übrigens würde diese Funktion auch eine Entlastung des oft überlasteten Forums bringen.

Eine Dokumentation dessen, was sich geändert hat, wäre auch sinnvoll, insbesondere eine verständliche Liste behobener Fehler (ich würde zum Beispiel gerne wissen, ob immer noch allianzfremde Spieler den Chat mit lesen können).

In dieser Hinsicht ist keine Bewegung erkennbar.


V) Die Dokumentation könnte eine Überarbeitung vertragen haben - schon vor zwei Jahren, natürlich, aber jetzt erst recht.
Die Dokumentation ist effektiv nichtexistent. Das Wiki ist bestenfalls eine Zusatzdokumentation, und die Zusammenhänge liefert es sowieso nicht.
Als absolutes Minimum sollte mal die Ingame-"Spielhilfe" (die jämmerlich unvollständig und teilweise irreführend ist) mit ein paar Links zum Wiki, oder noch besser zu vollständigen offiziellen Dokumentationen, ausgestattet werden.
- "Teilweise irreführend" zum Lazarett: Heilen "kostet Münzen". Es sei denn natürlich, es kostet Rubis.
- "jämmerlich unvollständig": Bauhof/Konstrukte fehlen.
 Was wirklich fehlt ist ein Guide, ein Howto, so eine Art Anleitung, die das ganze Spiel erklärt. "Für gute Ausrüstung spiele ..." "Für Produktion in den Burgen..."

Meiner Meinung nach ist es ziemlich optimistisch zu erwarten, dass ein Spieler das schreibt für Forumsruhm, eine Dekoration und ein paar Rubine.
Randnotiz: die Dekoration ist der Thron der Gemeinschaft. 200 öffentliche Ordnung. Die stärkeren Spieler haben so etwas längst entsorgt.

Falls Goodgame Studios wirklich noch neue Spieler gewinnen und halten will, ist eine umfassende Spielanleitung unbedingt erforderlich. Die Vielzahl der Features stellt eine nicht unerhebliche Einstiegsbarriere dar, und sich darauf zu verlassen, dass ein neuer Spieler eine Allianz findet, in der man ihm alles heute notwendige erklären kann, ist reichlich optimistisch.
Neue Spieler sind übrigens ihre Kunden. Oder auch nicht, die meisten gehen ja bald.

Ein Spiel dieser Art mochte am Anfang noch ohne umfassende Dokumentation nur durch die Mithilfe anderer Spieler erlernbar sein, und es wird sicherlich immer neue noch Spieler geben, die das Spiel im Laufe der Zeit vollständig verstehen, aber die die gewachsene Komplexität wird ohne Gegenmaßnahmen zu ihrer Reduzierung neue Spieler abschrecken.

Und ohne neue Spieler wird _jedes_ Spiel im Laufe der Zeit aussterben.

In dieser Hinsicht ist keine Bewegung erkennbar.

VI) Man kann sich mittlerweile nicht mehr auf das Spiel verlassen.
Ich würde mich gerne darauf verlassen können, dass grundlegende Dinge bleiben, wie sie sind, und wenn, dann nur mit ausreichender Ankündigung geändert werden.
Am Beispiel der Nahrungskatastrophe:

Unsere Burgen haben seit einem Update zu viel Nahrung produziert haben.
Nun, kurz darauf war wieder alles wie vorher (glaube ich). War damit alles in Ordnung? (mal abgesehen von der Redizierung der Nahrungsproduktion am 20.8.).

Nein, war es nicht. Auch wenn in der Summe alles beim Alten ist, haben sich Spieler darauf verlassen (warum auch nicht?), dass ihr Nahrungsbudget höher war. Vielleicht haben sie Einheiten gekauft, nicht verbraucht, und sind ein paar Tage weg gefahren. Die sind jetzt bestimmt weniger glücklich mit dem Spiel.

Den oder die Bugs zu flicken, die für die erhöhten Nahrungsmengen verantwortlich waren, ist wohl richtig. Mir so unangekündigt insgesamt 1000 Nahrung pro Stunde in einem der APs weg zu nehmen war nicht richtig.

Aus einer Sicht ein Bugfix, aus einer Anderen eine weitere Unverschämtheit, aber in jedem Fall ein weiterer Beweis, dass man sich in diesem Spiel auf nichts verlassen kann.
Wenn ich mich aber nicht darauf verlassen kann, nun, warum bitte soll ich Geld und/oder Zeit da rein investieren?

Zum Thema Verlässlichkeit zählt auch, auf unangekündigte Änderungen zu verzichten. Das Streichen der zweiten großen Berimond-Dekoration ist ein Beispiel.
Dazu zählt auch, auf Änderungen an laufenden Events zu verzichten - also sie weder zu kürzen, zu verlängern, noch mittendrin die Regeln zu ändern.                                        

In dieser Hinsicht ist keine Bewegung erkennbar - oder zumindest Einsicht.


VII) Die Spielbalance ist vollständig kaputt, Teil 1, Allianzbelohnungen.
Wenn man in einer kleinen Allianz ist, mit 10 aktiv und mit halbwegs Erfolg an den Events teilnehmenden Spielern, bekommt jedes Allianzmitglied beispielsweise bei den Samus 200 Einheiten, knapp 800 Holz-WZ, 70 Laden oder Kabinette, 4 Geschenkpakete, 130 Samu-Werkzeuge, 4 Geschenkpakete und einen Edelstein Stufe 4, und außerdem bekommt die Allianzkasse zwischen 20 und 30k Rubine. Ok, ok, das ist schon keine ganz kleine Allianz mehr.
In einer großen Allianz mit etwa 40 Aktiven (genauso Aktiven wie oben) bekommt jeder Spieler 1300 Einheiten, 120 Laden oder Kabinette, 5 Geschenkpakete, und je einen Edelstein der Stufen 4, 5 und 6. Die Allianzkasse bekommt 200k Rubine. Über die WZ schweigen wir besser.

Oder anders gesagt: Die Belohnungen sind nicht proportional zum Einsatz. Das sorgt natürlich dafür, dass die besten Leute zu den stärksten Allis gehen, was an sich nicht schlimm ist, es aber den kleineren Allis unheimlich schwer macht, auf eine kritische Masse zu kommen. Und damit sorgt es für eine große Zahl Armenhausallianzen, in denen nur niedriglevelige Spieler sind, und die bei den Allianzbelohnungen leer ausgehen, deren Mitglieder abgekoppelt sind von der Flut an Belohnungen. Die Leute sind tatsächlich etwa genau so "gut" wie ein ähnlicher Level in einer großen Allianz, aber nur der eine schwimmt in Werkzeugen und Einheiten... ob das der Motivation der Spieler hilft?
Damit will ich nicht sagen, dass die Alli-Belohnungen abgeschafft werden sollten, aber dass "unten rum" etwas fehlt.

VIII) Die Spielbalance ist vollständig kaputt, Teil 2, Eventbelohnungen.
Mittlerweile gibt es ja bei jedem Event ziemlich gute bis erstklassige Ausrüstungen zu gewinnen, speziell bei Herbst-Eis-Frühlingsnacht-Kala-Und-So-Weiter.
Das ist schön. Diejenigen von uns, die so einen Monats-Event durchspielen können, bekommen erstklassige Ausrüstung.
Aber wo, bitte, bleibt die wenigstens zweitklassige Ausrüstung für die, die den Event noch nicht durchspielen können? Nein, ich meine _nicht_ die Spieler unter Level 70.
Es gibt größere Mengen Level-70-Spieler, die in so einem Monatsevent gerade mal bis zur Hälfte kommen - wenn es ein guter Monat ist. Weil sie nicht die Zeit haben. Weil sie nicht die Ausrüstung haben, um mit erträglichem Aufwand da durch zu kommen. Weil sie vielleicht massives Pech hatten und bei den Türmen nie vernünftige Ausrüstung als Grundlage gefunden haben - oder weil sie einfach nicht sehen, was man wie kombinieren muss.
Diese Leute, und ich glaube, dass sie mindestens eine signifikant große Minderheit der Spieler sind, hängt die Flut an erstklassiger Ausrüstung noch weiter ab. Was fehlt ist zweitklassige Ausrüstung für die Leute, die den Event nicht fertig bekommen.
Die Ausrüstungen, die man sich mit Hilfe von Klingenküste, Dornenkönig und Sturminseln zusammensetzen kann, sind schon nett. Drittklassig, aber für die Fremden ganz brauchbar. Aber es sind Feldherren, keine Vogte - und selbst die Feldherren haben zu schlechte Mauer/Tor-Werte, um bei Nomaden oder Samurai nützlich zu sein.

Randnotiz: Mir ist klar, dass der Feldherr der Berimond-Invasion für die Angriffe auf Lager und Türme gedacht ist - aber sich den in 3 Tagen zu holen können die im Moment abgehängten Spieler vergessen.


IX) Die Spielbalance ist vollständig kaputt, Teil 3, Ausrüstungen bei älteren Events.
Der Vogt, den man beim Dornenkönig bekommen kann (Meisterstufe erforderlich), ist ein 80/80 mit 60 Graben, 62 Mauer und 40 oder so Torschutz - plus ein paar Nebenwerte. Aber es ist ein 80/80 _ohne_ Innenhofbonus oder sonstige ausgleichende Eigenschaften (die 3% mehr Leute auf der Mauer zählen heute nicht mehr). Der ist nicht mal drittklassig.
Das gilt so auch für den Feldherren aus dem Unterreich (85/85, immerhin). Beide sind, im Verhältnis zum Aufwand, den man da rein stecken muss, gar nicht mehr zeitgemäß.
Das gilt so auch für die Dekorationen, die man bei den Meisterstufen erwerben kann (210 öffentliche Ordnung).


X) Die Spielbalance ist vollständig kaputt, Teil 4, Nahrungsproduktion. Oder: "Futterflut und ihre Nebenwirkungen"
Vor langer Zeit waren Angriffe mit 2500 Truppen den Besitzern gut ausgebauter 8er-Nahrungs-APs vorbehalten - und selbst deren Besitzer durften damals (vor den Kornspeichern) noch regelmäßig nach Nahrung suchen, einfach weil die Dinger "nur" so um die 5500 Nahrung abwarfen (12 Farmen, 640% Produktivität - da waren auch die Dekorationen noch kleiner).
Ein 6er-Nahrungs-AP mit 10 Kornspeichern Stufe 4 liefert heute gute 5000 Nahrung. Bei Stufe 10 wären es dann 6000, und mit Nahrungskonstrukten der Stufe 1 wären es 6800 Nahrung.
6000 Nahrung pro Stunde ist mittlerweile locker erreichbar - mit einem 6er-NAP.
8er-Nahrungs-APs sind immer noch mehr wert als 6er. Aber jeder mittelmäßige Spieler kann nun 5 oder 6 Wellen unterhalten kann (um sehr mehr, wenn er auf Innenhofbonus und nicht auf Truppenzahl setzt).

Schön für uns, auch für mich, aber:
    (A) ist der Unterschied zwischen den stärkeren und schwächeren Spielern noch größer geworden - denn die schwächeren sind fast gleich schwach geblieben.
    (B) zusammen mit dem stärkeren Innenhofbonus der Angreifer macht die Truppenzahl es oft unsinnig, einen Angriff abzuwehren.
    (C) man brennt stärker und länger, wenn die Burg von 2500 Mann abgefackelt wird, als wenn nur 1500 zu Besuch kommen. Es macht verhältnismäßig wenig Spaß, nach so etwas eine Woche lang zu löschen.                                                                                                                                                                                      
Das alles führte zur weiteren Verbreitung von Brandvogten, die allerdings dem Spiel eher abträglich waren, um es mal vorsichtig zu formulieren.

XI) Erfolge.
Gemeint sind nicht die Alchemistenerfolge (obwohl da sicherlich mal ein paar Gedanken fällig wären).
Die Liste der Erfolge wirkt auch sonst irgendwie, wie soll ich sagen, antiquiert? Unvollständig?
"Erreicht eine Stundenproduktion von 4000 Nahrung in der Hauptburg." Das stammt aus den Zeiten vor den Kornspeichern und vor den Konstrukten. Klar sind 4000 immer noch viel, aber längst keine Herausforderung mehr (ein Kornspeicher Stufe 10 mit Nahrungs-Konstrukt Stufe 1, und 678% Produktivität kommt auf 900 Nahrungsproduktion). Dasselbe gilt für die Holz- und Steinproduktionserfolge.
"Erreicht 81000 Ruhmpunkte." Was ist das heute noch? Wo man bei jeder Gelegenheit hunderte Fahnen hinterher geworfen bekommt, und in keiner Woche Fremde fehlen?
Und dann fehlen da einige Events komplett - Berimond-Invasion, Samus, sogar die Residenzstadt. Ach, sogar die Sturminseln fehlen.

Das zeigt in meinen Augen, wie schlecht das Spiel gepflegt ist (siehe auch IX).

XII) Die Mittel zur Spielerkommunikation sind nicht mehr zeitgemäß. In Stichworten:
   (a) Ingame-Chat. Nette Idee, aber primitiver geht es kaum. Kein 1:1-Chat, kein Allianzführungschat, kein Verbundchat, kein Weltchat, keine Möglichkeit mit potentiellen Neumitgliedern zu chatten, nichts.
       Eine relativ einfache Abhilfe könnte die Einbindung externer Chats im Spiel via iframe sein. Funktioniert anderswo auch gut.
   (b) Ingame-Nachrichtensystem. Der blöde Wortfilter… und natürlich der immer umgangene URL-Filter. Die lächerliche Nachrichtenlänge. Die fehlende Möglichkeit, mehrere Leute anzuschreiben ("beide Diplomaten"). Das lausige Limit von 35 Spieler- und Werbenachrichten, äh, "Systemnachrichten". Das Miniarchiv.
       Und das alles bei einer immer weiter steigenden Nachrichtenflut.
   (c) schön wäre es, könnte man direkt von einer Nachricht zur Nächsten springen.
   (d) Ich würde auch durchaus gerne alte Spio-Reports lesen können. Insbesondere dann, wenn ich mich über Verluste wundere.

Es ist in Empire nicht leicht, mit anderen zu kommunizieren. Das ist für ein alterndes Spiel, in dem eine große Zahl der Spieler es eben auch wegen der Kontakte spielt, ein Fehler.


In Kurzform: ich glaube nicht mehr, dass das Spiel eine Zukunft hat.
- es wird an den Kundenwünschen vorbei entwickelt.
- Maßnahmen, um den Einstieg für neue Spieler zu erleichtern, fehlen ebenso wie solche, die helfen könnten, die Kampfkraft der mehr oder weniger abgehängten Spieler etwas anzuheben.
- trotz nahezu wöchentlicher Updates zeigt das Spiel an etlichen Stellen Anzeichen von Vernachlässigung.


Vor langer Zeit war Empire ein Kriegsspiel mit ein paar netten Events, die dann und wann mal liefen, und die nette, wenn auch optionale, Boni brachten.
Heute ist das Spiel eine Abfolge von nebeneinander her laufenden Event, mit nebenher laufenden und meist kleinen Kriegen, weil man sonst in den Events nicht weiter kommt, die man heute spielen muss, wenn man aktuelle Ausrüstung will.
Die Events erfordern mehr Zeit, als ich heute noch in das Spiel zu investieren bereit bin.

Und der neue Event? Fremde im neuen Gewand?

Nein, genug ist genug.

Empire hat lange Spaß gemacht, danke dafür.

Aber der Spaß ist vorbei, also auf zu neuen Weidegründen.








Gruß, xyzabcd @ de 1

Zufriedener Spieler,
glaubt das Empire eine Zukunft hat, 
und fair, ausgewogen, durchdacht und fehlerfrei ist.

Zu Ironie, Sarkasmus und Zynismus fähig.
Verwendet für ihren Transport lieber den Holzhammer als das Florett.

 https://community.goodgamestudios.com/empire/de/discussion/comment/4975415 
«139

Kommentare

  • Aleron (DE1)Aleron (DE1) Beiträge: 212
    RESPEKT !!!!
    Aleron @ de 1
  • OTG_Marauder (DE1)OTG_Marauder (DE1) Beiträge: 4,172
    Guter Beitrag,nur wird den keiner lesen,der in der Lage wäre an den (sehr gut und detailiert beschriebenen Problemen) was zu ändern..
  • Thunder02 (DE1)Thunder02 (DE1) Beiträge: 246
    und wieder jemand der mein Ansicht teilt:

    FINGER WEG VOM GAME ...

    ob das den "ich-red-mir-das-Game-trotzdem-schön-Gamern" jetzt passt oder nicht



  • Knieper (DE1)Knieper (DE1) Beiträge: 2DE1
    einfach nur Respekt deiner Sichtweise!!!
  • Lord Kriesl (DE1)Lord Kriesl (DE1) Beiträge: 297
    Alle Achtung für deinen Aufwand!
    Du hast damit abgeschlossen, und machst dir für uns (die wir weiterspielen) nochmal so viel Arbeit!

    Inhaltlich kann ich dir voll und ganz zustimmen, da ist kein einziger Punkt, den ich nicht so unterschreiben würde.

    Glückwunsch an dich, dass du den Absprung geschafft hast. Trotz anderslautender Signatur hoffe ich ja immer noch auf Besserung, habe meine Spielzeit aber auch deutlich zurückgefahren, das Rubikaufen sowieso schon seit fast 2 Jahren...

    Alles Gute dir, und fürs nächste Spiel einen an den Spielern interessierteren Betreiber.
    Dir fehlt etwas? Eine Funktion ist kaputt? Nein, das ist kein Bug, du bist nur in einer Testgruppe...

    Bitte hört auf die Bug-Beseitigung zu fordern!
    - für jeden reparierten Bug kommen 2 neue.
    - wird ein verbuggtes Feature repariert, wählt GGS die für uns Spieler beknackteste und/oder teuerste Möglichkeit.
    - nach spätestens 5 Wartungen ist der Bug eh wieder mit an Bord.

    Expell schrieb:
    Wir haben sehr gerne mit Shorty und WürfelWilly gearbeitet. [...] beide haben sich für uns Spieler mit voller Kraft eingesetzt und sind leider doch immer (gerade was die Bugs betrifft) gegen verschlossene Türen gerannt.
    Wer jetzt immer noch glaubt, dass sich bei GGS etwas ändern wird, dem ist nicht mehr zu helfen...
  • Teutonen (DE1)Teutonen (DE1) Beiträge: 554DE1

    Hallo einfach nur super.

    Wirklich alles auf den Punkt gebracht. leider wird das bei GG keiner groß lesen, da die Zeit für gravierende Änderungen lange vorbei sind.


    Teutonen @ de 1
  • Graf Basilisk (DE1)Graf Basilisk (DE1) Beiträge: 462DE1
    Alle Achtung.
    Ein GROSSES Kompliment für diesen Beitrag


    Graf Basilisk
    Graf Basilisk @ de 1

    Wer ein Blatt vor'n Mund nimmt beim reden, sagt selten die Wahrheit
  • Angelripper (INT1)Angelripper (INT1) Beiträge: 1,055INT1

    tja alter " Feind " und  Freund ,

    man hätte es nicht besser schreiben können !!!

    Meine Hochachtung

    dachratte @ de 1
  • HeavyPinky (DE1)HeavyPinky (DE1) Beiträge: 384
    Den Nagel auf den Kopf getroffen.Ich bedanke mich bei dir für diesen "Offenen Brief"er enthält wirklich alles .Ich hoffe er gelangt in die richtigen Hände bei GGE und wird dort zum Nachdenken (Umdenken)genutzt.
    Meine Hochachtung





Hinterlasse einen Kommentar

FettKursivDurchstreichenOrdered listNicht geordnete Liste
Emoji
Bild
Links anordnenZentriert anordnenRechts anordnenHTML-Ansicht schaltenAnsicht wechselnHell/dunkel umschalten
Bild/Datei fallen lassen