Projekt: Erfolg ohne Rubinkauf?!

Hallo,

ich habe mit dem Spiel wieder neu begonnen.

Mein Ziel ist dabei gewesen völlig ohne Rubine im jeweiligen Levelbereich zu den besseren Spielern des Servers zu gehören.


Vor etwas mehr als einem Jahr war ich ein Level 70 Konto, mit dem Problem, das viele Level 70er haben:
Ohne Rubinkauf ist es so gut wie unmöglich gegen andere Rubinspieler mitzuhalten. Das trieb mich so zur Verzweiflung, dass ich trotz meines damligen 90/90 BV und 90/90 FH aufhörte...

Nun begann ich wieder mit dem Spiel. Zu Beginn stellt sich natürlich die Frage, ab wann man zu den besseren Spielern des Servers in dem jeweiligen Levelbereich gehört. Natürlich könnte man dafür den Wettstreit der Adligen heranziehen. Wer dort immer weit vorne landet muss wohl "etwas drauf haben".
Immer weit vorne bei dem Wettstreit der Adligen zu landen reichte mir aber nicht. Ich habe mir als Ziel gesetzt von den Ruhmpunkten her ein möglichst großer Spieler zu werden.

Dafür las ich mir einen Artikel im Forum durch, indem ein Spieler es vor zwei Jahren mit Level 36 es bis zum Titel "der Schreckliche" schaffte (Dies war damls der höchste Ruhmtitel). Dies ist zu der damaligen Zeit ziemlich hoch zu bewerten gewesen da damals keine Ruhmbanner vor der Burg und keine Fahnen, die mehr als 2% Ruhmbonus gaben, existierten.
Allerdings hat dieser Spieler natürlich Rubine verwendet. Davon wollte ich ja absehen...

Meine Spielstrategie sollte auch stark von dem Spieler, der auf Level 36 der Schreckliche wurde, geprägt werden. Man muss möglichst wenig Erfahrungspunkte einsammeln. Häuser, Steinmetze, Sägewerke ganz weglassen und kaum Holzfäller oder Steinbrüche errichten.
Von zusätzlichen Erfahrungspunkten, die man erreicht, wenn man eine bestimmte Anzahl an Nomaden bezwingt sah ich zusätzlich ab. Denn wer wenige Erfahgrungspunkte erhält, bleibt länger auf einem niedrigen Level – was dazu führt, dass man nicht gleich starke Rubinspieler auf hohem Level als Gegner hat.

Ich erstellte mir also ein neues Konto. Der Name "Schlägertyp" passte ziemlich gut, da ich ja in meiner Umgebung die ein oder andere Burg wegen der Ruhmpunkte besuchen wollte. Nun brauchte ich auch eine Allianz.


Ich hätte natürlich in eine große Allianz gehen können, die sind inzwischen ziemlich oft offen, da das werben um neue Spieler offenbar immer früher beginnt...
Allerdings dachte ich keine Sekunde an eine große Allianz. Mit meinem alten Spielstand war ich lange Zeit in einer kleinen und zum Ende hin in einer ziemlich großen Allianz. Was mir an den großen Allianzen missfiel ist, dass sie entweder extrem arrogant gegenüber schwächeren Allianzen auftreten oder den schwächeren Allianzen militärisch helfen.
Die großen Allianzen fühlen sich hilfsbereit, wenn sie jemanden brutal demolieren, nur weil ein anderer Spieler einer kleinen Allianz sich über das Opfer der großen Alli beschwerte, egal ob die Beschwerde der Wahrheit entsprach oder nicht. Kurz gesagt: Große Allianzen sind nichts für jemanden wie mich. Ich wollte größere Allianzen angreifen und denen das Fürchten lehren....es sollte funktionieren.

Nun ging ich zu eíner kleinen Allianz um die Rubine zu sparen, die man für die Gründung einer neuen Allianz benötigt.
Ich fand eine ganz kleine Allianz Namens "ZS.wir stark3" oder so ähnlich vor. Bei denen wurde das "wir" noch ganz klein geschrieben. :D
Ich versprach mir also schnellstmöglich bei dieser mehr oder weniger inaktiven Allianz den Posten des Anführers zu übernehmen. Bis dato griff ich andere Allianzen an...


Teil 1: Es Beginnt:

Bei meiner neuen Allianz konnte ich meine Ziele mit den Angriffen perfekt ausführen, da es nur sehr wenige diplomatische Beziehungen gab, konnte ich ziemlich viel Spieler angreifen. Das half mir gerade bei Ereignissen wie der zwielichtigen Gestalt, wo es schwer ist, wenn man sich in einem Verbund befindet (wie große Allianzen) Angriffsziele zu finden.

In der Gegend war eine Allianz auf Level 38 ziemlich oft vertreten. Sie durfte bevorzugt das Opfer meiner Angriffe sein.

Da man fast ausschließlich auf den ganz niedrigen Level mit Streitkolbenträgern oder Armbrustschützen angreift hat man eine gewisse Geschwindigkeit, die es der Level 38 Allianz auch schwer macht Verteidiger zu den Angriffszielen rechtzeitig zu stationieren.
Dummerweise trafen nur wenig Angriffe von denen auf meine Burg ein. Wenn aber welche kamen, konnte ich immer gut verteidigen, da die Angriffe ziemlich schlecht ausgeführt wurden...eigentlich komisch bei einer großen Allianz...

Wenn ich Anführer von denen wäre, hätte ich den Angreifern aber eine Standpauke ins Ohr gebrüllt.

Irgendwann - Ich war etwa auf Level 10 - kamen in den Morgenstunden von 3 Spielern Angriffe ein, die deutlich über meinem Level waren. Einer war etwa auf Level 50+, ein anderer Level 60+ und ein dritter Level 30+. Obwohl ich erst den dritten Angriff sehen konnte, war es mir möglich zwei Angriffe zu Verteidigen. Schließlich überleben, auch bei Niederlagen, ziemlich viele Verteidiger auf einem solch niedrigen Level. Zusätzlich muss man noch sagen, dass ich sehr gute Verteidiger hatte, da es die beim Wettstreit der Adligen ständig zu gewinnen gab.

Nebenbei gab es auch gute Angreifer bei dem Wettstreit zu Gewinnen – die benutzte ich für die Gegenangriffe, welche häufig erfolgreich verliefen - Die Opfer teilten mir vorsichtig gesagt mit, dass sie nicht erfreut über die Gegenangriffe waren...


Nach einiger Zeit wurde ersichtlich, dass ich nie König meiner aktuellen Allianz werde, da der inaktive König Anführer bleiben wollte – mich aber trotz des niedrigen Levels zum Stellvertreter beförderte.

Mich zog es also zu einer anderen neuen Allianz. Die Level 38 Allianz, die ich täglich angriff, sabotierte mich nun auch ständig(was wegen meines Levels in unter einer Sekunde gelöscht wurde) und bevor sie der „Zs. wir stark3“ wegen mir den Krieg erklären sollte, suchte ich das Weite.

Ich traf auf einen gleichgesinnten Spieler Namens „AndruCrafting“, welcher eine Allianz neu gründete. Ich würde ihm folgen, obwohl dadurch eine gute Allianzkasse in weite ferne rückte...

Allerdings würde ich ja nur Stellvertreter hinter einem kompetenten Anführer sein, was mir viel Papierkram ersparte und mir mehr Zeit für meine Angriffe gab.


Teil 2: Die neue Allianz:

Zu Beginn mussten wir uns natürlich einen Namen ausdenken, der die Spielphilosophie wieder spiegelte. Da der Name Schlachter Union oder Schlächterrunde o.ä. Zu lang war habe ich das Wort Schlachter mithile eines bekannten Übersetzungsprogramm in Latein übersetzt. Wir nannten uns nun „Carnifex Union“. Eventuell denken sich ja irgendwelche Spieler:“Die können Latein – die sind klug und daher gut im Spiel. :D“ Auch in unserer Allianzbeschreibung ließ sich herauslesen, dass wir eine ruhmorientierte Allianz waren. Von einem Spieler Namens „Der Schakal“ übernahm ich eine Passage, die uns als Auftragskiller darstellt. Auch wenn ich total unfaire Aufträge selbst bei sehr hohem Geschenkangebot abgelehnt hätte.

Ich wollte es verhindern, dass keiner von uns kleinere Spieler angreift. Das ist mir zum Glück auch über längere Zeit gelungen. Wir lehrten den Großen also das Fürchten.

Ich befand mich in Zwischenzeit etwa auf Level 12 und war neben meinen Angriffen stark damit beschäftigt alle möglichen Spieler abzuwerben um ausreichend Unterstützung beim Rekrutieren zu erhalten.

Auch mein Anführer AndruCrafting warb laufend andere Spieler an. Er konnte sogar einen Rubinspieler auf Level 40 dazugewinnen. Er war echt nicht schlecht und von unserer Philosophie begeistert, sollte aber leider bald mit dem Spiel aufhören....

Nichtsdestotrotz zog ich mit meiner Burg näher zu AndruCrafting. So konnten wir uns mit Verteidigern unterstützen. Der Nachteil war aber, dass ich die ganzen Raubritterburgen neu aufleveln musste...

Irgendwann kam dann auch ein Auftrag als Auftragskiller ein. Ein von mir angegriffener Spieler wurde offenbar von einer großen Allianz mit einem 70er drin laufend angegriffen. Unser erster richtiger Krieg stand bevor.


Teil 3: Krieg:

Ich führte den Auftrag aus, indem ich den Anführer der uns aufgetragenen Allianz besiegte.

Anstatt das der Anführer sich schämte, dass er auf Level 36 von einem Level 15er bezwungen wurde erteilte er uns den Krieg. Eine Fehlentscheidung, wie sich herausstellte.

In den folgenden Tagen wurde der Anführer mehrmals von mir beackert, was wegen der vielen Truppen durch das Winterevent kein Problem war.

Nachdem der Krieg 3 Tage alt war, kam ich nicht drum rum den Level 70er anzugreifen. Er hatte einen ziemlich schlechten Burgvogt, was mir ein leichtes Spiel bescherte und mich zum Großfürsten aufstiegen ließ. Nebenbei griff AndruCrafting, auch auf Level 15 den Anführer der Allianz an.

Dieser Tag hatte indirekt zur Folge, dass unser Auftrag uns ausversehen ein Friedensangebot mit 50% Tribut angeboten hat. Als wir es annahmen, folgte 3 weitere male eine Kriegserklärung mit den selben Bedingungen. Nachdem unsere Allianzkasse herrlich gefüllt war und deren Kasse geleert wurde gab sich diese verrückte Allianz mit einer Neutralstellung zufrieden.

Nach dem Krieg wuchs unsere Allianz weiter, was mir Verteidiger bei eingehenden Angriffen zusicherte. Diese benötigte ich zwar noch nicht, aber das konnte sich ja noch ändern.


Teil 4 Krieg II:

Unser Anführer hat es pünktlich zum Januarbeginn geschafft sich ein Monument zu holen, was uns noch mehr Ruhm bescheren sollte. Dies wurde uns allerdings nach circa 2 Tagen entwendet. - Von „ZSwir stark1“. Die Allianz drohte uns vorher auch schon mit Krieg, weil ich deren Ausbildungsallianz – meine ehemalige Allianz „Zs.wir stark3“ angegriffen habe.

Diese Eroberung kam uns also Recht um der Allianz den Krieg zu erklären. Obwohl von uns bloß 2 Spieler unter Level 20 angriffen und unser Kriegsgegner vom Leveldurchschnitt bei 15 Spielern etwa auf Level 30 war haben wir die Allianz sehr schnell an die Wand gedrückt.

Der Kriegsgegner wollte allerdings keinen Frieden, weil unsere lächerlichen Forderungen ihnen zu hoch erschienen. Nun machten wir einen taktischen Fehler, wir ranten täglich immer weiter auf die leeren Burgen, was uns unmengen an Münzen kostete und im Gegenzug große Feuer entfachte. Obwohl die Allianz wehrlos am Boden lag und täglich mehr Rohstoffe verlor, als wir forderten nahmen sie kein Friedensangebot an. Sie holten stattdessen Hilfe – von der Level 38 Allianz, die ich zu Beginn laufend angriff.

Die Level 38 Allianz erklärte uns ohne einen Grund zu nennen den Krieg. Der Anührer unseres eigentlichen Kriegsgegners war inzwischen zu der Level 38 Allianz gewechselt um weniger Angriffe abzubekommen. Nun griffen mich vermehrt Spieler der großen Allianz an, die Angriffe konnten aber zum Glück abgewehrt werden.

So konnte es aber nicht weitergehen. Unser Anführer ließ seine Kontakte spielen und schwupps der Krieg war plötzlich weg. Als ich bei dem Anführer der Level 38 Allianz deswegen nachhakte schien er peinlich berührt zu sein...

Nach einiger Zeit blieb unserem Kriegsgegner nicht weniger übrig Frieden mit uns zu schließen. Wir bekamen etwa 25.000 Rohstoffe als Tribut und hatten nun mehr Zeit um uns um neue Kriegsgegner zu kümmern.

Die Schlussfolgerung aus dem Krieg aber war ganz klar. Mit Tributforderungen lässt sich kein Blumenpott gewinnen. Auch wenn man eine Allianz laufend angreift, obwohl sie am Boden liegt, wird man nicht voran kommen. Es schadet nur dem eigenen Image und macht auch nicht sonderlich Spaß. Ich wollte also immer nur noch obligatorische Tributforderungen entsenden, die der gegnerischen Allianz nicht wehtaten. Im Prinzip geht es ja auch nur darum zu zeigen, was man „drauf hat“ und nicht, wie gut man eine Leiche zerstückeln kann.

Ich war also mit meinem eigenen Verhalten im Krieg unzufrieden.


Teil4: Der 2. Auftrag:

Kurz vor Ende des Krieges, bei dem wir sensationell ruhmreich gewannen, ging bei uns ein weiter Auftrag ein. Wir sollten eine Allianz eine Woche lang beackern. Sie hat vermutlich versucht einen Außenposten zu besetzen. In den ersten vier Tagen war kein einziger Gegenangriff zu sehen, obwohl die Allianz nominal besser war als wir. Danach wurde erkenntlich, dass dort durchaus Rubinspieler am Werke waren.

Plötzlich kamen ganz viele Angriffe auf einem Schlag. Wir konnten sie zum Glück alle abwehren, da die Angreifer an Werkzeugen sparten. Bei einer Eroberung auf unser Monument konnten wir sogar 926 Rubineinheiten vernichten, wobei wir nur einen Verlust von 26 Verteieidgern beklagen mussten.

Die Angreiferin „Alexandria“ dieses großen Angriffes schrieb uns auch ständig an und meinte damit prahlen zu müssen, was man mit Rubinen alles so erreichen könnte...nach der 2. Hälfte der Woche war gerade Alexandria froh, dass von uns in Friedensangebot eintraf. Während des Auftrages schrieben wir kein einzigen Brief zu unserer aufgetragenen Allianz. Das sorgte offenbar für so viel Respekt, dass man der Auffassung war einen Spion bei uns einzuschleusen. Er hat uns erst circa eine Woche nach dem Auftrag verlassen, ohne das wir merkten, dass er ein Spion war.

Während dieses Auftrages ging ein neuer Krieg ein. Gegen eine wahnsinnige Allianz auf Level 13 – wir waren etwa auf Level 4. Der Krieg war die größte Folter für uns alle. Da wir uns so über unseren Kriegsgegner schlapp lachten, konnten wir nur schlecht schlafen. :D


Teil 5: Schon wieder Krieg! Was sonst?

Der Anführer der Level 13 Allianz nannte sich der Wahnsinn (Level 70). Seine Allianz hieß Wahnsinn und ihre Rubinausgaben waren wahnsinnig hoch. Wir erfuhren, dass der Anführer mal 4.000€ für einen Krieg ausgegeben hat.

Er setzte auf unseren Anführer 3 Spieler auf deutlich höherem Level, welche alle von unserem Anführer innerhalb einer Stunde geplättet wurden. Auf mich kamen auch Angriffe von Spielern auf Level 40 ein. Die Spieler waren der Auffassung uns auch immer beleidigen zu müssen, beides konnte erfolgreich pariert/ ignoriert werden.

Nachdem in der Allianz Wahnsinn das Gerücht verbreitet wurde, dass dort ein Spion eingeschleust wurde begann der Wahnsinn mit der Ausmusterung. Er entließ nach und nach alle seine Mitglieder, obwohl sie sich zeitgleich noch einen Krieg mit einer anderen Allianz einfingen.

Folgerichtig wurde die Allianz dem Erdboden gleichgemacht.

Einen Monat später, der Wahnsinn hatte mit dem Spiel aufgehört,konnte ich den neuen Anführer dazu überreden mich zum neuen Anführer der Allianz Wahnsinn zu ernennen. Ich holte alle anderen Mitglieder der Carnifex Union nach und wir hatten nun eine Allianz mit sehr gut ausgebauter Allianzkasse. Jetzt waren wir von der Allianzkasse vergleichbar mit Level 30- Lvl40 Allianzen, was auch unsere Mitgliederzahl stark ansteigen lassen sollte.

Bevor wir aber die neue Allianz bekamen bekriegten wir noch schnell eine Allianz auf Level 4, die der Auffassung war uns den Krieg zu erklären und laufend mit Schattensöldnern anzugreifen. Die Allianz hatte uns offenbar total unterschätzt. Ich war inzwischen etwa auf Level 25 und damit einer der levelhöchsten der Allianz. Der Anführer der Bauhotten – so hieß unser Kriegsgegner - war über Level 50...

Ein winziges Problem gab es leider bei der Allianz. Sie verteidigten über alle Mauerteile und hatten Gräben - wir kein Grabenwerkzeug, da wir in keinen unserer Außenposten eine Belagerungswerkstatt Stufe drei hatten – das gestaltete den Krieg etwas zäh. Aber ansonsten war alles in Butter gerade durch ein neues Mitglied, welches so tickte wie AndruCrafting und ich... das Mitglied war bei unseren zukünftigen Kriegsgegnern stets unbeliebt...


Teil 6: METAL WARRIORS

Nach unserem letzten Krieg ist lange Zeit nichts mehr passiert, was mir ermöglichte Bei dem Winterevent viele Wunschtaler zu ergattern. Bis zum Schluss sollte ich insgesamt über 60.000 Rubine zur Verfügung haben – ohne je welche gekauft zu haben.

Von primärer Wichtigkeit ist es meiner Auffassung eine Stallung Stufe drei in der Hauptburg zu errichten. Sie ist deutlich wichtiger als die Bäckerei, da man so viel schneller läuft als bei einer Stallung Stufe 1.

Inzwischen konnte ich mir sogar ein paar Nahrungs Außenposten von inaktiven Spielern ergattern. Diese weckten aber Interesse bei einer weiteren Allianz – den „METAL WARRIORS“. Eines Morgens sah ich, dass jemand meinen AP besetzte. Wir hatten genügend Angreifer um die Besatzung zu beenden, doch als die Angriffe entdeckt wurden, muss der Besatzer wohl schnell die Besatzung aufgehoben haben. Als Belohnung für diesen versuchten Diebstahl bekam er dennoch fünf Angriffe in seiner Hauptburg, was ein warmes Feuerchen entfachte.

Der darauffolgende Tag wurde mit einer Kriegserklärung der METAL WARRIORS begonnen. Es kamen sofort mehrere Angriffe auf uns von vielen Level 70ern. Alles Rubineinheiten. Wir waren schnell Chancenlos.... die METAL WARRIORS waren aber nur eine Ausbildungsallianz und an die Hauptallianz wandten wir uns sofort. Uns wurde mitgeteilt, dass die „METAL WARRIORS“ uns den Krieg erklärten, weil wir eine brennende Burg angriffen. Andere Screenshots bewiesen allerdings, dass es die misslungene Besatzung meines AP's, unsere Allianzbeschreibung, sowie mein Name war.

Die METAL WARRIORS hatten uns ernsthaft den Krieg erklärt, weil sie meinten jemanden Namens Schlägertyp verhauen zu müssen und weil in der Allianzbeschreibung stand, dass wir eine ruhmorientierte Allianz sind, die vor keinen Angriffen zurückschreckt.

Dann kamen plötzlich Beleidigungen von den METAL WARRIORS – ihre Hauptallianz hat dem Anführer „Esacalon-666“ verboten unsere Außenposten zu stehlen und uns ohne echte Gründe anzugreifen... also die METAL WARRIORS sind ohne Frage eine von den Allianzen, die mir am Gemeinsten rüberkamen. Auf eine deutlich kleinere Allianz zu hauen, weil die Allianzbeschreibung den METAL WARRIORS nicht passte...

Ich habe gehofft, dass es nicht viele von solch gemeinen Allianzen auf diesem Server gab – ich war aber wohl zu naiv...


Teil 7: Stahlpackt:

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Nahrungsaußenposten von inaktiven Spielern in inaktiven Allianzen gewesen und konnten eine inaktive Alli auch finden. In der Allianz wurde der König gerade eine Ruine, was ihn automatisch zum Stellvertreter machte. Einer der beiden anderen Mitglieder wurde zum neuen König – er war auch inaktiv und kam nur etwa jeden Monat „on“ um keine Ruine zu werden.

Folgerichtig eroberte unser König AndruCrafting den Nahrungs AP von der Ruine der inaktiven Allianz. Er sollte aber auch schleunigst rausgeworfen werden und den Text erhalten, dass der AP angeblich der RAWSIDE 10 gehörte. Als wir nachforschten und es klar wurde, dass er nicht der RAWSIDE 10 gehörte erpresste uns deren Anführer „Stahlpackt“ damit, dass er uns den Krieg erklären wird, wenn wir den AP noch einmal erobern würden. Wir ließen nicht locker und meinten in einem solchen Fall ein Artikel im Forum, der sich negativ über die RAWSIDE 10 äußert zu verfassen. Darauf reagierte Stahlpackt extrem empfindlich. Nachdem er ein paar Beleidigungen verfasste meinte er uns noch erpressen zu müssen. Er würde uns dem Erdoboden gleich machen, wenn wir deren Image zerstören.

Gerade jetzt hätten wir unsere Drohung natürlich wahr machen müssen – nur niemand hatte Lust einen Text im Forum zu verfassen – also schoben wir das immer weiter auf.

Zum Ende meiner Karriere sollte ich nochmal von Stahlpackt hören. Unser zukunftiger Kriegsgegner die Silberfüchse stichelte womöglich eine Spielerin Namens Jutta9 dazu an mich anzugreifen. Jutta war auf Level 70 und ihre Angriffe waren erfolgreich – nur nicht so erfolgreich wie meine Gegenangriffe :D. Jutta wurde wegen unfairen Angriffen aus ihre Allianz entlassen und wechselte in die RAWSIDE 10. Stahlpackt pflaumte mich sofort an. Er drohte mir mit Stress, wenn ich Jutta nochmal angreifen sollte. Das war mir allerdings unmöglich, da sie sich für einen Monat gleich ein Taube kaufte, weil die RAWSIDE 10 mitten im Verbundskrieg steckte.


Teil 8: GL EROBOR:

Immer wenn die zwielichtige Gestalt auftaucht ist Zahltag. Nicht nur die Münzen, Rubine und Ruhmpunkte die man erhält machen das Spiel erträglicher.

Auch bei dem Wettstreit der Adligen , der sich oft mit dem Ereignis verbindet, kann man tolle Preise absahnen.

Insgesamt haben wir wohl über 2 Monate verteilt 5 Angriffe auf die Allianz GL-Erobor (Level 35) unter „baerlieb“ geführt. Sie wurden immer mit Gegenangriffen beantwortet. Der Anführer baerlieb – er war auf Level 70 – griff mich alleine 5 mal an. Eines Tages erklärten sie uns den Krieg. Eine Begründung für den Schritt? Fehlanzeige! Ich wachte also wieder auf und sah jemand von der GL Erobor in meinem Außenposten. 7.000 Verteidiger inklusive. In meinen anderen Burgen war ebenso keine Truppen vorhanden. Ich hatte in der Nacht wohl über 10 Angriffe auf meine Burgen ertragen müssen unter anderem von einem Spieler Namens „xxxxmarc“. Er war mal in unser Allianz und wollte wohl überprüfen, ob er denn besser sei als ich. Ich ignorierte ihn also von nun an Eiskalt, da ich ihm eigentlich auch versicherte ihn nie anzugreifen. Er sollte mir in Zukunft laufend Nachrichten schreiben, obwohl er genau wusste, dass er nie eine Antwort erhalten würde. Er schien in seiner neuen Allianz ziemlich einsam zu sein...

Wir informierten uns auf jeden Fall in der Gegend wegen der GL Erobor. Sie war nirgendwo beliebt. Gerade baerlieb konnte niemand wirklich leiden – nur niemand wollte etwas ausrichten. Außer ein Spieler Namens „moriturus“. Er ist wohl einer der besten Spieler in dem Spiel, denn er ist etwa auf Level 18 schon der Unbeugsame gewesen

Zu meinem Glück konnte er mich gut leiden, was auf Gegenseitigkeit beruhte. Er half mit seiner Allianz, welche auf Level 50 war die Gl Erobor zu vertreiben. Auch wenn immer mehr Verteidiger in den Nahrungs AP nachgesteckt wurden, bekam ich den AP zurück. Auch weil der Anführer des GL Verbundes, welcher ebenso ein netten Eindruck bei mir hinterließ, die GL Erobor dazu aufforderte den AP zu verlassen. Des Weiteren wollte er noch ein Wörtchen mit „baerlieb“ reden....das sich die Spielweise von „baerlieb“ ändern wird, wage ich aber zu bezweifeln...

Langsam schienen mir die Gegner zu fehlen, die man auch auf unserem niedrigen Level bezwingen konnte. Level 30+ Allianzen schienen zu stark zu sein. Es sollte aber wieder ein naiver Kriegsgegner mit wenig Spielverständnis kommen...


Teil 9: Die Silberfüchse:

Die zwielichtige Gestalt teilte uns vermehrt eine Allianz zu, die ehemals ein Wing unseres Bündnispartners war. Also hatten wir nun die Möglichkeit die Aufträge konsequent auszuführen, ohne ständig auf „Weiter“ klicken zu müssen.

Dummerweise fanden die Silberfüchse die Angriffe nicht so lustig wie wir – sie erklärten uns den Krieg. Ein ziemlich schwerer Brocken für uns, da dort mehrere Level 70er drin waren, die wir nicht zur Zwielichtigen Gestalt bekamen, weswegen sie noch im Besitz vieler Truppen gewesen sind. Allerdings widmeten wir uns der Aufgabe – ich feierte ein paar sechs Stunden Feste um ausreichend Truppen zu erhalten.

Bevor die Silberfüchse uns den Krieg erklärten, war deren Anführer Makija noch der Meinung AndruCrafting ein paar Beleidigungen und Drohungen zukommen zu lassen. Sie (Makija) wollte uns für immer vernichten – die 08/15 Nachrichten also.

Wir konnten schon vorher ein paar Abwanderer unseres neuen Kriegsgegners bei uns begrüßen dürfen. Die Neuankömmlinge waren teilweise verdiente Spieler, die dort plötzlich beleidigt und undankbar entlassen wurden. Dazu muss man natürlich sagen, dass der dortige Anführer vor kurzem mit dem Spiel aufhörte, weswegen ein paar neue unbewanderte Spieler (um Makija) die Macht übernahmen. Die Abwanderer brannten also alle auf eine Vergeltung.

Ich ging vor wie in jedem Krieg. Zuerst bekam jeder eine Abwerbung von unserem Kriegsgegner geschickt. So könnten wir uns zwar Spione einhandeln, doch einen weiteren Mitgliederschwund könnte die Silberfüchse natürlich zusätzlich schwächen.

Danach schrieb ich keine weiteren Nachrichten mehr zu den Silberfüchsen und ignorierte ihre Briefe, da ich mit dieser Strategie gegen unseren 2. Auftrag schon viele gute Erfahrungen sammelte.

Nach dem Abwerben wollte ich erst einmal schauen, ob wirklich die angesagte Vernichtung von unserem Kriegsgegner kommt, da ich zeitgleich das Frühlingsnachtfestival mit der Invasion der Fremden bearbeiten musste, um den überraschend schwachen Feldherren des Frühlingsnachtfestivals zu erhalten.

Die Vernichtung blieb leider nicht ganz aus. Ich konnte mich dennoch um beide Aufgaben kümmern. Primär sollte jeder von uns die Anzahl an Angreifern der Gegner dezimieren. Mit ein paar neuen Mitgliedern habe wir das Ziel erreichen können.

Das sekundäre Ziel war es deren bestes Mitglied aus dem Krieg auszuschalten – ein Rubinspieler auf Level 70. Er war erst vor kurzem zu der Allianz gestoßen, weswegen er eventuell wechseln könnte. Wir schrieben also alle großen Allianzen an, mit dem wir irgendein positives Verhältnis hatten und baten sie den Spieler abzuwerben.

Als wir alle seine Angreifer vernichteten, wechselte er zu unserem Bündnispartner und es stellte sich heraus, dass Makija (Die Anführerin der Silberfüchse) ihre Allianz offenbar laufend angelogen hat, damit die Silberfüchse nicht verunsicherten. Sie schrieb zum Beispiel, dass unser Bündnispartner eng an ihrer Seite stünde und in auswegslosen Situationen helfen würde. Dem war nicht so. Unser Bündnispartner mochte die Silberfüchse auch nicht, da die Silberfüchse ehemals ein Wing unseres Bündnispartners war und nun ihren Namen nicht ändern wollte, die Allianzpinnwand nicht löschte und alt verdiente Spieler unseres Bündnispartners beleidigten...

Nachdem wir aber deren besten Spieler entfernen konnten und deren Angreifer vernichteten, waren die Silberfüchse ganz schön am Boden. Sie hatten aber noch viele Verteidiger und hier hatten wir uns was besonderes ausgedacht um diese kostengünstig zu entfernen. Wir würden ein nah liegenden AP der Silberfüchse erobern, die Verteidigungsstrategie in diesem neu eroberten AP auf eine ziemlich schlechte Strategie umstellen und dann warten, bis die Silberfüchse den AP zurückerobern, wo wir schließlich die ganzen Verteidiger ohne große Probleme entfernen könnten.

Außerdem setzten wir deren Rohstoffdörfer frei, damit die Silberfüchse sich nicht wieder zu stark aufbauen. Von uns konnte man nur schlecht Rohstoffdörfer erobern, da ich, wie der Großteil trotz meines Levels (40) nicht im Eis vertreten war.

Die beiden letzten Punkte haben wir nur sehr ungerne durchgesetzt. Sie wurden nur ausgeführt, da die Allianz immernoch ziemlich gefährlich war und nicht auf unser Friedensangebot eingehen wollte, obwohl es gar nicht mal schlimm gewesen ist.Wir forderten bloß 1% Tribut, damit die Mitglieder wissen, dass wir gewonnen haben und wieder freien Eintritt der altgedienten Mitglieder, die sich mit den Silberfüchsen eigentlich stark verbunden fühlten. Als alternative dafür hätte man uns noch ein AP eines inaktiven Spielers von den Silberfüchsen geben können.

Gegen diese Forderungen war man aber strickt gegen. Man hat nicht mal verhandeln wollen... Ich hätte mich sicher auch mit weniger zufriedengegeben. Anstelle des Friedens bekamen wir noch ein paar Beleidigungen zugeschickt...ist ja auch was.

Am nächsten Tag hatte sich Makija neue Truppen gekauft. Sie griff mich mit ihren Rubineinheiten in der Hauptburg an. Ich verlor den Kampf wegen Abwesenheit, bekam dafür aber die Bitte mich melden zu sollen, wenn meine Burg wieder gelöscht wäre. 3Std später war alles gelöscht. Ich meldete mich mit 2 Gegenangriffen. Beide verliefen sehr erfolgreich. Einmal wurde das Tor geöffnet, das andere mal sind die verbliebenen Rubineinheiten das Opfer meines Angriffes geworden. Ich war inzwischen der Schreckliche und hatte mein Spielziel eigentlich erreicht, weswegen ich mich zur Ruhe setzen wollte, wenn der Krieg vorbei war.Wir standen kurz vor einem Sieg, da bekam ich plötzlich eine Nachricht von der wohl unfreundlichsten, abgehobensten und parteiischsten Spielerein auf dem gesamten Server – EinAugeReinWerf.

EinAugeReinwerf schlug sich komplett auf die Seite der Silberfüchse, Makija hat sie mit vielen Lügen über uns gefüttert. Speziell ich würde sie ständig beleidigen o.ä., obwohl ich nach meinen Abwerbungen nicht mehr mit den Silberfüchse schrieb... EinAugeReinWerf drohte uns zu vermöbeln. Wir mussten alle Errungenschaften des Krieges abgeben, obwohl wir uns so schön durchgekämpt haben. Es war nicht leicht. Die Silberfüche hatten nämlich während des Krieges viele andere Allianzen auf uns gehetzt...

Aber Frieden war ja pauschal nicht so schlecht, wenn wir nicht ins schlechte Licht gerückt worden wären. Die Silberfüchse erklärten uns den Krieg und erzählten nun EinAugeReinWerf, dass ich sie beleidigt hätte. Zuerst forderte ich von den Silberfüchsen eine Liste mit den Beleidiungen, die ich geschrieben haben soll. EinAugeReinWerf unterstellte mir nun auch laufend Beleidigungen und drohte weiterhin mit einem Einschreiten. Nun BAT ich um eine Liste mit unseren Vergehen. Makija konnte keine Liste erstellen, weil es natürlich keine Vergehen gab. Aber auch diese bitte wurde von EinAugeReinWerf ignoriert. Sie schrieb mir unteradnerem, dass es uns nichts angeht, weshalb sie sich auf die Seite der Silberfüchse schlagen

Wäre man unparteiisch würde man doch aber eher schreiben, dass man sich auf keine Seite schlägt und nur den Frieden durchboxen müsste...aber naja ich kochte inzwischen so vor Wut, dass es das beste war mich nicht mehr mit Makija oder EinAugeReinWerf zu unterhalten, sonst würde ich wirklich ausfallend werden. Ich beendete wieder den Schriftverkehr und ging auf die Forderungen der Wurzlen (EinAugeReinWerf) ein. Wir mussten unseren eroberten AP zurückgeben, was kein Problem war, da wir ihn nicht benötigten, aber etwas komisch war es schon, da uns die Wurzeln einen Monat zuvor einen gut ausgebauten Nahrungs AP unseres Anführers entwendeten...

Die Zukunft sollte zeigen, dass wir nicht mehr so frei agieren konnten. Da die Silberfüchse keinen Nichtangriffspackt wollten und wir sie nach den Wurzeln nicht angreifen durften, mussten wir bei der zwielichtigen Gestalt immer auf weiter klicken, die Silberfüchse zwar auch, aber naja die mussten ja selbst wissen, was das beste für sie war.

Das Fazit ist, dass der Krieg ziemlich blöd verlief. Die Silberfüchse wollten uns vernichten, hätten sie uns vernichtet, wären wir weg. Als wir kurz vor dem Sieg des Krieges standen, kam Hilfe zu den Silberfüchsen, die uns auch als Verlierer dastehen ließ.

Von einem Spieler der Silberfüchse, der später zu uns wechselte, erfuhr ich, dass bei den Silberfüchsen verständlicherweise groß gefeiert wurde, wobei speziell bei mir große Wut und Demütigung herrschte...


Teil 10: Doppelkonten

Nach dem Krieg versuchte ich meine Ehre wieder auf über 2.000 zu heben. Dazu griff ich vermehrt Spieler ziemlich großer Allianzen an. Natürlich auch auf höherem Level. Die Angriffe auf niedrigere Level, die ich während der gesamten Zeit tätigte, kann ich wohl an einer Hand abzählen.

Unter meinen Angriffsopfern fiel ein gewisser „Salzbaron“. Ich griff ihn an und gewann. Zusätzlich bekam ich eine Nachricht von einem gewissen SalzbaronMA (Diplomat einer Level 50 Allianz), wo folgendes drin stand:

“...Ihr habt meinen 2. ACC Salzbaron ohne Grund attackiert...“

Ich frage mich an dieser Stelle natürlich, wieso man sich überhaupt ein zweites Konto zulegen muss, da ich eher der Meinung bin 2 Spieler für ein Konto zu gebrauchen, weil man sich nachts gegen Angriffe nur schlecht behaupten kann....

Aber naja ich bat diesen SalzbaronMA sein 2. Konto aufzugeben und archivierte seine Nachricht.

Plötzlich - Krieg. Die Level 50 Allianz erklärte uns den Krieg. SalzbaronMA erpresste uns, dass wenn wir ihn melden würden, er uns alle Nahrungsaußenposten stehlen wird...zu dem Zeitpunkt wusste ich zwar noch nicht, wie man Spieler meldet, ich wusste aber, dass ich das demnächst tun werde.

Es folgten ein paar Angriffe auf unsere Allianz, welche leider erfolgreich verliefen. Ich meldete SalzbaronMA, bekam aber keine Bestätigung, dass die „Meldung“ angenommen wurde.

Nun forderte Salzbaron 50% Tribut von uns und wollte eine öffentliche Entschuldigung, sowie zusätzliche Rohstoffe von mir. Wir hakten bei deren König nach. - Er wusste nichts davon.

Dies war das letzte Abenteuer, welches ich erlebte. Irgendwie war der Anfang interessanter als das Ende. Als kleiner Spieler muss man schließlich nicht so viel Respekt vor größeren haben, da Angriffe und Sabotagen quasi gar nichts ausmachen...


Teil 11: Fazit:

Habe ich jetzt den gewünschten Erfolg erreichen können? Ist es möglich ohne Rubine erfolgreich zu sein? Nach dem Experiment meine ich ja!

Es kommt zwar nicht nur auf kriegerische Fähigkeiten an, sondern auch auf diplomatische Fähigkeiten. Sie spielen eine fast genauso hohe Rolle wie die kriegerischen.

Man muss immer im Kopf behalten, dass der andere Spieler, mit dem man kommuniziert auch ein Mensch ist, welcher in der Realität vielleicht sogar der beste Freund/ die beste Freundin sein kann.

Wenn man ihn/sie im Spiel „verhauen“ sollte wäre das ein wenig komisch...

Fakt ist darüber hinaus auch, dass es sich leichter kommunizieren lässt, wenn man den Aspekt beachtet.

Dennoch hat man natürlich viele „Probleme“, wie ich mit den „METAL WARRIORS“, GL Erobor“, „die Silberfüchse“ und „die Wurzeln“. Wenn man da falsch handelt, könnte man im Endeffekt selektiert werden und das will man ja nicht, bevor man sein Ziel erreicht hat.

Ich war in der Zeit, in der ich spielte quasi immer, wenn ich mich „reingehängt“ habe, unter den Top 50 des Wettstreit der Adligen und sogar ein paar mal Sieger.

Durch die Belohnungen davon und durch Belohnungen von dem Frühlingsnachtsfestival oder ähnlichen Ereignissen bezichtigten mich viele als Rubinspieler und genau das ist wahrscheinlich das größte Lob, was man erhalten kann, da der Andere somit davon auszugehen scheint, dass man fast unbegrenztes Potenzial hat.

Wir haben als Allianz zweimal ernsthaft anderen Allianzen den Krieg erklärt, im Gegenzug wurden wir mindestens 20 mal „auf rot gestellt“. Ich denke auch, dass es wichtig ist so moralisch im Vorteil zu sein. Außerdem kann es Probleme geben, wenn man einer besseren Allianz den Krieg erklärt, könnte man schließlich zügig selektiert werden. Ein paar unserer Kriegsgegner können das durchaus bestätigen.

Auch das ist wichtig verstanden zu haben.

Mein wohl größter Tipp ist es wohl, dass man an diesem Spiel nicht seine Wut und seinen Zorn auslassen sollte. Wer erfolgreich ist, handelt und überlegt strategisch.

MfG

Schlägertyp


Kommentare

  • Schmusemieze (DE1)Schmusemieze (DE1) Beiträge: 383
    bearbeitet 30.04.2016

    Entschuldigt bitte, hab mich schon wieder vertippselt.

    Können wir bitte mal eine Funktion bekommen, mit der wir eigene Beiträge löschen können.


    lg


    Mieze.

  • AndruCrafting (DE1)AndruCrafting (DE1) Beiträge: 1
    bearbeitet 30.04.2016
    Schöner Text muss ich schon sagen . Ist auch (fast)  alles drinne, wass passiert ist in deiner alten Allianz
    (Carnifex Union) .Vieleicht fängst du ja bald wieder an .
    Die Carnifex Union  nimmt dich auch sicher wieder  :) .

    Leader
    Carnifex Union

  • Blono (DE1)Blono (DE1) Beiträge: 885
    Coole Sache, da bin ich ja froh, dass du dich nicht mit uns angelegt hast :cry: 
  • Ich habe den Text zwar nur bis zur helfte gelesen ,da ich den rest selber kenne ,finde ihn aber sehr gut...
    Wie du wahrscheinlich weißt ,habe ich auch keine rubine gekauft und komme auch gut ohne zurecht.
    Es ist schade ,dasss du nun aufhörst ,aber ich weiß ja nun wieso  ;)

    Mfg
    OmegaMaxx
  • Alexandria (DE1)Alexandria (DE1) Beiträge: 3
    bearbeitet 13.05.2016
    Daumen hoch für deinen Versuch! Es war auch sehr interessant, die Ereignisse von damals auch mal aus eurer Sicht zu sehen ;) Aber manche Sachen die du geschrieben hast, sind leicht verfälscht, wie: "mit Rubis ist alles möglich" - ich habe lediglich ironisch geschrieben ob du dich über den Besuch der Fratzen freust ;) Und erwähne doch auch mal, dass ihr zu 10. dauerangriffe auf mich gestartet habt und so was erreichen konntet...

    Schwert zum Gruße Alex
    Post edited by Alexandria (DE1) on
  • lukas 25 (DE1)lukas 25 (DE1) Beiträge: 1
    bearbeitet 23.05.2016

    o:) ich finde schön das du andere glücklich machst und kleine Allianzen unterstützt ich selber habe deinen Text mit 11 kapiteln gelesen

    und finde in Erlich gesagt gut angegriffen Haßt du wie VERÜCKT


  • Lisertman (DE1)Lisertman (DE1) Beiträge: 15DE1
    Hab grade nich die Zeit den Roman zu lesen aber ohne Rubis zu kaufen lässt es sich wunderbar spielen, man kann die Events soweit spielen dass man alle Belohnungen erhält(1. platz is halt unmöglich aber das muss man ja auch nich haben) und muss dafür auch nicht wer weiß wie lange vorm Rechner sitzen wenn man eine aktive Alli am start hat. So ist es zumindest bei mir.
    Lisertman @ de 1
  • Salsa16 (DE1)Salsa16 (DE1) Beiträge: 11

    ..man schafft es sehr wohl auf platz 1, z.B. Beri, du must nur als erster in Beri sein und ein Angriff starten und schon bist du auf Platz 1 ^^

    Der war gut!!  :D
  • DarkShady (DE1)DarkShady (DE1) Beiträge: 435
    Hab grade nich die Zeit den Roman zu lesen aber ohne Rubis zu kaufen lässt es sich wunderbar spielen, man kann die Events soweit spielen dass man alle Belohnungen erhält(1. platz is halt unmöglich aber das muss man ja auch nich haben) und muss dafür auch nicht wer weiß wie lange vorm Rechner sitzen wenn man eine aktive Alli am start hat. So ist es zumindest bei mir.
    Also ich Spiele ohne Rubine, aber ich werde wohl bald den Krähenturm in meiner HB stehen haben.


    LG Shady
    Stolzer Anführer,
    der
    ULTRA Elite
    Gründer des ULTRA Clans!
    Werde eine Elite, HIER unser Vorstellungs Thread!
    Mitglied im Verbund OLYMP.

     





  • hammapala (DE1)hammapala (DE1) Beiträge: 13
    ein wenig muss man immer ausgeben..
  • regulus. (DE1)regulus. (DE1) Beiträge: 66DE1
    Nette Geschichte. Gibt es einen Like-Knopf?
    -regulus.
  • warful (DE1)warful (DE1) Beiträge: 2
    Haha!! Ich war damals als Warfull ein loyaler Member der Bauhotten! Spiele jetzt wieder als warful aber mir lief es kalt den Rücken runter als ich nichts ahnend 'Bauhotten' las. Hab euch wohl vergessen oder war noch nicht da denn meiner Erinnerung nach war PowerfullyKönig, der Anführer, als ich kam bereits auf Lvl >60 und nicht auf 50. War auf jeden Fall ne schöne Zeit bei den Bauhotten :blush:

Hinterlasse einen Kommentar

FettKursivDurchstreichenOrdered listNicht geordnete Liste
Emoji
Bild
Links anordnenZentriert anordnenRechts anordnenHTML-Ansicht schaltenAnsicht wechselnHell/dunkel umschalten
Bild/Datei fallen lassen